Mit dem Abschluss der Anmeldung wird allen aufgeführten Teilnahmebedingungen zugestimmt! 
 
Für Fragen zu den Teilnahmebedingungen erreichen Sie uns per Mail an service@bvb.de oder telefonisch unter
+49 231 9020-0 (Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr).

1. Leistungen des BVB

Die Leistungen der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA richten sich nach dem gebuchten Leistungspaket. Die einzelnen Leistungen sind unter dem Menüpunkt "Termine und Preise" abrufbar. 

2. Buchung, Bezahlung und Gutscheine

Die Teilnahmegebühr richtet sich nach dem gebuchten Leistungspaket. Buchungen können nur durch den Erziehungsberechtigten des teilnehmenden Kindes vorgenommen werden. Nach erfolgter Abgabe der Daten erhält der Besteller eine Bestätigungsmail mit der Aufforderung zur Überweisung der Teilnehmergebühr auf ein angegebenes Konto innerhalb einer angegebenen Frist; nach erfolgreichen Zahlungseingang erhält der Besteller per E-Mail eine Teilnahmebestätigung und - ggf. im weiteren zeitlichen Nachgang - kursbegleitende Unterlagen. Die für Kursangebote der Fußballschule erwerbbaren Gutscheine haben eine Gültigkeit von 24 Monaten und sind kursbezogen. Die Gutscheine haben einen Wert von 99,- EUR (brutto) und sind für alle Kurse der Fußballschule einlösbar. Pro Kurs kann maximal ein Gutschein eingelöst werden. Differenzbeträge zu höherpreisigen Kursangeboten sind von den Erziehungsberechtigten auf ein von der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA benanntes Konto innerhalb der genannten Frist zu überweisen. Gutscheine sind bis zu vier Wochen vor Kursbeginn einzulösen und können nur eingelöst werden, solange freie Kursplätze verfügbar sind. Gutscheine können ausschließlich unter bvb.de/fussballschule von den Erziehungsberechtigten des teilnehmenden Kindes im Rahmen der Bestellung eines Kurses eingelöst werden. Eine Auszahlung des Gutscheins ist nicht möglich. 

3. Nichterscheinen und Rücktritt von der Teilnahme

Der Teilnehmer kann die Teilnahme am Lehrgang bis zum Lehrgangsbeginn schriftlich und unter Angabe eines wichtigen Grundes kündigen. Als wichtiger Grund gilt eine die Teilnahme verhindernde, ärztlich attestierte, Krankheit oder Verletzung. Das Attest ist der Kündigungserklärung beizufügen, spätestens jedoch innerhalb von 5 Tagen nach Erklärung der Kündigung nachzureichen. Wird der Lehrgang seitens des Teilnehmers mindestens drei Wochen vor Beginn des Camps gekündigt, werden 25 % Stornogebühr erhoben. Bei einer Kündigung in den letzten drei Wochen bzw. am Tag des Lehrgangsbeginns beträgt die Stornogebühr 35 %. Bei unentschuldigtem Nichterscheinen zum Lehrgangsbeginn besteht kein Anspruch auf Erstattung der Teilnahmegebühr. 
 
Bei einem krankheits- oder verletzungsbedingten Abbruch des Lehrgangs oder Ausschluss vom Lehrgang wird die Teilnahmegebühr nicht anteilig erstattet. 
Der BVB kann die Vereinbarung kündigen oder seine Leistung verweigern, wenn die Teilnahmegebühr nicht fristgerecht entrichtet wurde. Im Falle der Kündigung besteht Anspruch auf die oben geregelte Stornogebühr in Höhe von 35%. 

4. Pflichten des Teilnehmers

Der Teilnehmer ist verpflichtet, den Anweisungen der Trainer Folge zu leisten. Bei wiederholten oder groben Verstößen gegen die Anweisungen, kann ein Ausschluss des Teilnehmers vom Lehrgang erfolgen. In diesem Fall ist der Erziehungsberechtigte verpflichtet, den Teilnehmer unverzüglich vom Lehrgang abzuholen. Der Erziehungsberechtigte versichert, dass der Teilnehmer kranken- und haftpflichtversichert ist, sportlich voll belastbar und körperlich gesund ist sowie an keiner ansteckenden Krankheit leidet. Insbesondere teilt er dem BVB die Pflicht des Teilnehmers zur Einnahme bestimmter Medikamente sowie relevante Allergien des Teilnehmers mit. Er erklärt weiterhin, dass der Teilnehmer zum Zeitpunkt des Lehrgangs über aktuellen Impfschutz gegen Tetanus verfügt. Bei leichten Verletzungen des Teilnehmers, die während des Lehrgangs auftauchen, erklärt sich der Erziehungsberechtigte damit einverstanden, dass der Teilnehmer von den Betreuern der Fußballschule versorgt wird. 

5. Recht am eigenen Bild und Weitergabe persönlicher Daten

Der Teilnehmer und sein Erziehungsberechtigter willigen ein, dass während des Lehrgangs vom Teilnehmer getätigte Bild- und/oder Videoaufnahmen ohne vollständige Namenszuordnung im Rahmen von Werbe- und anderen PR-Maßnahmen des BVB veröffentlicht werden dürfen. Insbesondere fällt hierunter das Einstellen der Bilder auf den Internetseiten des BVB sowie das Einstellen von Lehrgangs-Videos. Darüber hinaus erklären sich der Teilnehmer sowie dessen Erziehungsberechtigter damit einverstanden, dass die Kontaktdaten des Teilnehmers für eine Adressenliste verwendet werden und an die anderen Teilnehmer in begründeten Fällen übermittelt werden dürfen. 

6. Ausfall von Veranstaltungen und höhere Gewalt

Der BVB ist berechtigt, einzelne oder mehre Veranstaltungen des jeweiligen Lehrgangprogramms der Fußballschule oder Teile davon bei Vorliegen objektiver Notwendigkeiten, z.B. bei anhaltenden Regenfällen, Unwettern, ansteckenden Krankheiten mehrerer Teilnehmer und/oder Unbespielbarkeit des Trainingsgeländes, abzusagen und/oder abzubrechen. Ein Anspruch auf Minderung und/oder Erstattung der Teilnahmegebühr besteht in diesen Fällen nicht. Für den Fall, dass der BVB die geschuldete Leistung aufgrund höherer Gewalt (insbesondere Naturkatastrophen) nicht erbringen kann, ist der BVB für die Dauer der Hinderung von der Leistungspflicht indes gänzlich befreit. Ist dem BVB die Erbringung seiner Leistungen länger als einen Monat aufgrund höherer Gewalt unmöglich, ist der Teilnehmer zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. 

7. Haftung

Eine Haftung für Schäden bei Unternehmungen des Teilnehmers, die ohne vorherige Zustimmung des jeweiligen Betreuers der Fußballschule erfolgen, wird vom BVB nicht übernommen. Der BVB übernimmt ebenso keine Haftung für im Lehrgang auftretende Verletzungen, soweit sie nicht auf ein Verschulden des BVB zurückzuführen sind, und den Verlust mitgebrachter Wertsachen. 
Der BVB, seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haften auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder - dann begrenzt auf den zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden - bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Die vorstehende Haftungsbegrenzung findet keine Anwendung auf Ansprüche auf Ersatz von Schäden aufgrund der schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder aufgrund sonstiger zwingender gesetzlicher Haftungsmaßstäbe. 
 
Stand: Januar 2012