Suche

Social-Media-Navigation

Bereichsnavigation

Account-Navigation

Zum Inhaltsbereich

2:2 – Augsburg gleicht BVB-Tore durch Bender und Sahin aus

Spielbericht

Borussia Dortmund hat den erhofften Sieg zum Auftakt des Fußballjahres 2014 knapp verpasst. Am 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga trennte sich der BVB vom FC Augsburg mit 2:2 (1:0). Immerhin: Seit zehn Jahren hat Borussia das Jahresauftaktspiel nicht mehr verloren.

Aus dem Signal Iduna Park berichtet Boris Rupert

80.645 Zuschauer im ausverkauften Fußball-Tempel an der Strobelallee sahen einen hoch überlegenen BVB, der den Gegner bis auf zwei Szenen fest im Griff hatte – und deshalb den Sieg verpasste. Tore von Bender (5.) und Sahin (66.) reichten deshalb nur für einen Punkt.  In der Tabelle übernahm der BVB dennoch wieder Rang drei, der zur direkten Teilnahme an der UEFA Champions League berechtigt.

Ausgangslage: 
Vierter gegen Achter! Nur vier Plätze und acht Punkte trennten vor dem Anpfiff Borussia Dortmund und den FC Augsburg, der in den vorangegangenen fünf Partien vor der Winterpause elf von 15 möglichen Zählern eingefahren hatte und mit insgesamt 24 Punkten die beste Hinserie seiner Bundesliga-Zugehörigkeit spielte. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten hat der BVB eine so eine gute Bilanz wie gegen Augsburg (2,6 Punkte pro Partie).

Personalien:
Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Subotic, Hummels und Gündogan sowie des erkrankten Durm standen alle BVB-Profis zur Verfügung. Bender rückte in die Innenverteidigung, Sahin und Kehl bildeten die Doppel-Sechs, und in der offensiven Dreierreihe bekam Blaszczykowski den Vorzug vor Aubameyang. Beim FCA fehlten Philp, Moravek und Ekin.

Taktik: 
Augsburg hielt an Personal und Ausrichtung fest, agierte aus einer 4-1-41-Grundordnung mit Baier zentral vor der Abwehr und einer bei Ballbesitz sehr variabel ausgerichteten Offensive, bei Dortmunder Angriffen hingegen äußerst diszipliniert und stellungssicher. Der BVB stand sehr hoch, attackierte in seinem 4-2-3-1 früh und setzte die Augsburger häufig weit in deren Spielhälfte unter Druck.

Spielverlauf & Analyse:
Die Partie begann mit einer Schrecksekunde. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, als Blaszczykowski bei einem Zweikampf an der Seitenlinie im Rasen hängen blieb und sich möglicherweise einen Kreuzbandriss zuzog.

Doch diese Unterbrechung irritierte nicht die Borussia, sondern die ansonsten äußerst wachen und konzentriert auftretenden Gäste. Der von Callsen-Bracker gefoulte Reus legte sich den Ball Mitte der Augsburger Hälfte schnell zurecht, schlug eine weite Freistoßflanke in den Strafraum, wo Ostrzolek Bender aus den Augen verlor und dieser den vor ihm auftickenden Ball per Kopf am zunächst zögerlichen, dann deplatzierten Hitz zum frühen 1:0 in die Maschen köpfte (5.). Zu diesem Zeitpunkt war der BVB noch in Unterzahl; erst nach dem Tor kam Aubameyang ins Spiel.

Der BVB hatte in der Folge einige gute Szenen in der Offensive, aber Augsburg ließ sich erst wieder nach 25 Minuten überraschen, als der starke Lewandowski – Dreh- und Angelpunkt vieler guter Szenen – auf dem rechten Flügel Ostrzolek düpierte, dann aber an Torwart Hitz scheiterte. Klasse auch, wie er Mkhitaryan den Ball auflegte, dieser aus 15 Metern halblinker Position jedoch knapp verzog (29.). Immer wieder operierten die Borussen mit Doppelpässen rund um den Gästestrafraum.

Auch Augsburg musste früh wechseln: Für Altintop kam Milik (35.), und Ersatztorwart Manninger hielt sich bereit, denn Hitz schien sich beim Gegentreffer (Zusammenprall mit Ostrzolek) verletzt zu haben.

Borussias Spielweise provozierte Fehler des Gegners. So kurz vor der Pause, als Klavans Befreiungsschlag von Lewandowski abgefälscht zur Vorlage für Reus geriet, der aus 17 Metern ab-, aber auch knapp verzog (40.). In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs klärte Verhaegh Sokratis‘ Kopfball vor der Torlinie. Mit 10:4 Torschüssen und 5:0 Chancen ging es in die Kabinen.

Der BVB begann genauso schwungvoll wie vor dem Seitenwechsel. Aubameyang verpasste Großkreutz‘ Hereingabe nur knapp; Verhaegh klärte zur Ecke (47.). Doch aus dem Nichts kam Augsburg zehn Minuten später zum Ausgleich. Nach Doppelpass mit Verhaegh flankte Hahn von Rechtsaußen flach vors Tor, Bender rutschte dazwischen und bugsierte die Kugel unglücklich zum 1:1 ins Netz.

Schwarzgelb schüttelte sich nur kurz: In der 66. Minute gelang Sahin ein perfekter Freistoßtreffer. Aus knapp 20 Metern zirkelte er den Ball über die Mauer und unhaltbar für Hitz in den rechten Winkel. Doch die Freude über den erneuten Führungstreffer währte nur sechs Minuten. Wieder konnte Hahn von rechts flanken, diesmal hoch vors Tor, wo der soeben eingewechselte und ab kommenden Sommer für den BVB stürmende Ji per Kopf zum 2:2 traf (72.).

Borussia wollte mit aller Macht den Heimsieg. Aubameyang erlief einen fast schon zu langen Ball, flankte zurück in Richtung Elfmeterpunkt, wo Lewandowski aus vollem Tempo aufs, aber auch knapp über das Tor köpfte (75.). Augsburg verteidigte das 2:2 mit Mann und Maus. Selten gab es ein Durchkommen wie für Reus in der 86. Minute. Doch Hitz parierte den Schuss und damit auch die letzte von neun Dortmunder Chancen in diesem Spiel.

Alle Videos bei BVB total!

Ausblick: 
Mit drei Auswärtsspielen in Serie geht es für den BVB weiter: Am Freitag (20.30 Uhr) tritt die Mannschaft bei Eintracht Braunschweig an, eine Woche später (Samstag, 8. Februar 2014, 15.30 Uhr) geht’s nach Bremen. Anschließend folgt das DFB-Pokalspiel in Frankfurt (Dienstag, 11. Februar 2014, 20.45 Uhr).

Keine Verknüpfung
27.01.2014 09:25
Ulf Kullmann