Suche

Social-Media-Navigation

Bereichsnavigation

Account-Navigation

Zum Inhaltsbereich

Super-Spiel um den Super-Cup: 4:2 - BVB und Bayern begeistern die Fans

Borussia Dortmund hat nach 1989, 1995, 1996 und 2008 zum fünften Mal den Supercup gewonnen. In einem hochklassigen Spiel besiegte der Vizemeister den Titelträger FC Bayern München mit 4:2 (1:0). Zwei Mal Marco Reus sowie Ilkay Gündogan und Daniel van Buyten mit einem Eigentor erzielten die Tore für den BVB. Für die Münchner traf zwei Mal Arjen Robben.

Es berichtet Boris Rupert
80.645 Besucher im ausverkauften Signal Iduna Park bedeuteten eine neue Rekordkulisse beim Supercup. Und sie sahen ein Klassespiel mit sechs Toren, das der BVB verdient für sich entschied und nun Rekord-Titelträger in diesem Wettbewerb ist.

Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten: Bei den Bayern fehlten Neuer, Ribery und Götze. Beim BVB kehrte zwar Blaszczykowski nach Magen-Darm-Infekt in die Startelf zurück, es fehlten aber weiterhin Mkhitaryan und Piszczek. Bei Aubameyang (ebenfalls Magen-Darm-Infekt) reichte es noch nicht für einen Einsatz von Beginn an. Großkreutz übernahm erneut den vakanten Posten auf der rechten Abwehrseite, Gündogan rückte vor ins zentral-offensive Mittelfeld. Sahin und Bender bildeten dahinter die "Doppel-Sechs". Es war mit einer Änderung (Sahin für Piszczek) die gleiche Elf, die das Champions-League-Finale bestritten hatte.

Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf hohem Niveau. Der BVB verstand es dabei nicht nur, den Kombinationsfußball der Münchner früh und entscheidend zu stören, sondern setzte selbst Akzente und ging bereits nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung: Lewandowskis Flanke vom rechten Flügel legte Bender mit dem Kopf in Richtung Reus. Torwart Starke packte daneben, und Reus nickte per Kopf ein zum 1:0. Keine 100 Sekunden später spielte Gündogan einen Pass genau in den Lauf von Lewandowski, der den Ball auch im Tor unterbrachte, aber der Treffer zählte wegen einer (knappen) Abseitsstellung des Torschützen nicht. Der Pole hatte dann noch eine weitere Großchance: Gündogan spielte Reus am rechten Sechzehnereck in den Lauf. Der legte sofort quer zu Lewandowski, doch Starke parierte den Schuss aus sechs Metern mit dem Fuß (19.).

Aber auch die Bayern hatten Chancen: In der zehnten Minute prüfte Shaqiri Weidenfeller mit einem Distanzschuss (10.) und setzte sein Privatduell kurz darauf fort: Zunächst scheiterte der Schweizer abermals am BVB-Torwart, der per Fußabwehr klärte; der Abpraller kam erneut zu Shaqiri, dessen Ball Weidenfeller mit einem großartigen Reflex parierte (14.).
Chancenlos war Borussias Torwart dann aber zehn Minuten nach Wiederbeginn: Nach Lahms Flanke hatte sich Robben zwischen Subotic und Großkreutz frei "gestohlen" und per Kopf zum 1:1 getroffen (54.). Doch danach überschlugen sich die Ereignisse. Innerhalb von weniger als drei Minuten fielen drei Tore! Zunächst der direkte Gegenzug nach dem Ausgleich. Gündogan flankte nach innen, van Buyten flog heran, wollte klären, traf aber aus 15 Metern ins eigene Netz (55.). Keine 90 Sekunden später ließ Gündogan Müller ins Leere laufen und zirkelte den Ball von der Strafraumlinie mit einem herrlichen Drehschuss zum 3:1 ins Netz.
Es ging hin und her in diesem Super-Spiel um den Super-Cup. Lahm hatte auf der rechten Bahn wie schon beim 1:1 viel Platz, flankte flach nach innen, Robben drehte sich um die eigene Achse und jagte den Ball zum Anschlusstreffer in die Maschen (64.).

Nach vier Toren binnen zehn Minuten beruhigte sich das Spiel wieder, aber Highlights blieben nicht aus: Müller nagelte Thiagos Pass über die Abwehr hinweg an die Latte (80.). Die Bayern drückten, und der eingewechselte Aubameyang scheiterte nach einem Konter an Starke (83.). Im Anschluss auch Sahin, und Reus´ Nachschuss wurde von der Bayern-Abwehr geklärt. Vier Minuten vor dem Abpfiff dann die Entscheidung: Balleroberung Lewandowski, Aubameyang auf Reus, und der traf - von Lahm attackiert - zum 4:2.

Borussia Dortmund:Weidenfeller - Großkreutz, Hummels, Subotic, Schmelzer - Sahin, Bender (46. Kehl) - Blaszczykowski (72. Aubameyang), Gündogan (88. Sokratis), Reus - Lewandowski

Bayern München:Starke - Lahm, Boateng, van Buyten, Alaba - Thiago - Robben, Müller , Kroos (86. Dante), Shaqiri (67. Schweinsteiger) - Mandzukic (75. Pizarro)

Tore:1:0 Reus (6.), 1:1 Robben (54.), 2:1 van Buyten (55.,Eigentor), 3:1 Gündogan (57.), 3:2 Robben (64.), 4:2 Reus (87.)
Zuschauer:80.645 (ausverkauft), Schiedsrichter:Drees (Münster-Sarmsheim)

Keine Verknüpfung
29.11.2013 14:49
Ulf Kullmann