Datenschutzerklärung gemäß Art. 12 ff Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Bereich der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA für Videoüberwachung

I. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Wir verarbeiten Ihre Daten Videoüberwachung im Rahmen unseres Hausrechts. Unabhängig von den speziellen Informationen hier, finden Sie die allgemeine Datenschutzerklärung des Konzerns unter https://www.bvb.de/Datenschutz/Webseite-bvb.de . Der grundsätzliche Umgang mit Newsletter, technischer Datenschutz & Social Media oder sonstigem IT-Kontakt wird unter https://www.bvb.de/Datenschutz/BVB-Social-Media ausführlich dargestellt und es erfolgen Hinweise bei jeder Kontaktaufnahme.

II. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Die Verantwortliche im Sinne der europäischen Datenschutz-Grundverordnung ist die
Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 - 90 20 0
E-Mail: datenschutz@bvb.de
Website: www.bvb.de

III. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Sie erreichen den Datenschutzbeauftragten unter:
Rechtsanwalt Ulf Haumann, LL.M.
c/o Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 - 90 20 0
E-Mail: datenschutz@bvb.de
Website: www.bvb.de

 

IV. Konkretes zu Ihren Daten

Unsere Spielstätten (SIGNAL IDUNA PARK, Stadion Rote Erde, Gebäude, Trainingsgelände etc.) sowie unsere Geschäftsstelle und die Geschäftsstelle Sport als auch die FanWelt und die Fanshops werden videoüberwacht.

 

V. Zweck der Datenverarbeitung

Die Videoüberwachung und die entsprechenden Datenverarbeitungen erfolgen zur Wahrnehmung unseres Hausrechts; zur Kontrolle von Zugangsberechtigungen; zum Schutz unseres Eigentums und des Eigentums der Stadionbesucher*innen; zur Vermeidung von strafrechtlich relevanten Delikten (bzw. Ordnungswidrigkeiten); zur Beweissicherung bei strafrechtlich relevanten Delikten (bzw. Ordnungswidrigkeiten); zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen; zur Organisation der Zuschauerströme im Sinne eines Crowd-Managements sowie zum Schutz der körperlichen Integrität der Stadionbesucher*innen und unseres Personals, insbesondere im Falle gesundheitlicher oder lebensgefährdender Notsituationen. Grundsätzlich werden Ihre Daten nicht ohne eine ausdrückliche Einwilligung Ihrerseits weitergegeben.

 

VI.     Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage der Videoüberwachung und entsprechenden Datenverarbeitungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO, nämlich unser Interesse an ordnungsgemäßer Nutzung unserer Immobilien, insbesondere an der Vermeidung vorgenannter Straftaten.

Innerhalb des BVB haben nur speziell hierfür autorisierte Personen Zugriff auf die Videoanlage und die mit ihr erstellten Videoaufnahmen. Soweit dies zur Erfüllung der genannten Zwecke erforderlich ist, können Videoaufnahmen und damit verbundene personenbezogene Daten auch anderen Personen innerhalb des BVB offengelegt werden (z.B. der Rechtsabteilung).

 

VII.    Speicherdauer

Videoaufzeichnungen werden gelöscht, sobald sie nicht mehr benötigt werden. Nach unseren Erfahrungen lassen sich außerhalb des Spielbetriebs mögliche Vorfälle innerhalb von 3 Tagen feststelle. Diese Videoaufnahmen werden grundsätzlich innerhalb von 72 Stunden gelöscht. Hiervon kann abgewichen werden, wenn konkrete Ereignisse (z.B. Straftaten und Ordnungswidrigkeiten oder Verstöße gegen die Stadionordnung) im Sinne der oben genannten Zwecke (z.B. Beweissicherung oder Geltendmachung zivilrechtlicher Ansprüche) eine längere Speicherung erfordern. Eine verlängerte Speicherfrist ist in Einzelfällen auch erforderlich, wenn an mehrtägigen Feiertagen und in Urlaubszeiten kein Geschäftsbetrieb erfolgt und Schäden nicht unmittelbar bemerkt werden können.

Videomaterial von Spieltagen löschen wir dagegen erst nach 10 Tagen, weil etwaige Straftaten sonst nicht rechtzeitig verfolgt werden können.

 

VIII.  Datenübermittlung

Eine Offenlegung der Videoaufnahmen und damit verbundenen personenbezogenen Daten gegenüber Dritten erfolgt grundsätzlich nicht, es sei denn, die Offenlegung ist für die oben genannten Zwecke der Verarbeitung erforderlich und rechtlich zulässig. Hierbei kommen insbesondere die nachfolgenden Empfänger in Betracht:

  • Behörden, Gerichte und andere öffentliche Stellen: Unter Umständen werden wir Videoaufnahmen und damit verbundene personenbezogene Daten gegenüber Behörden (z.B. Staatanwaltschaft), Gerichten und/oder anderen öffentlichen Stellen offenlegen. Dies wird dann der Fall sein, wenn wir zu einer solchen Offenlegung gesetzlich verpflichtet sind (Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO) oder wenn wir an der Offenlegung ein berechtigtes Interesse haben (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO). In einem solchen Fall besteht unser berechtigtes Interesse an der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • Bestimmte Berufsträger: Es kann vorkommen, dass wir Videoaufnahmen und damit verbundene personenbezogene Daten gegenüber unseren externen Rechtsanwält*innen, unserem Datenschutzbeauftragten oder anderen gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichteten Berufsträger*innen offenlegen. Eine solche Offenlegung erfolgt zur Wahrung unserer berechtigten Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO). Unser berechtigtes Interesse besteht an der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • Weisungsgebundene Dienstleister: Wir setzen Dienstleister*innen als Auftragsverarbeiter ein, die uns bei Betrieb und Wartung der Videoanlage unterstützen. Hierbei kann es vorkommen, dass diese im erforderlichen Rahmen auch Zugriff auf die Videoanlage und/oder Videoaufnahmen erlangen. Soweit solche Dienstleister*innen eingesetzt werden, hat der SCF mit diesen einen Auftragsverarbeitungsvertrag nach Art. 28 Abs. 3 DSGVO abgeschlossen. Alle Dienstleister*innen sind zur Vertraulichkeit und zur Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet.

IX. Datensicherheit

Nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben des Art. 32 DSGVO haben wir geeignete technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau für die im Rahmen Ihrer Gewinnspielteilnahme zu verarbeitenden personenbezogenen Daten zu gewährleisten.

 

X.       Ihre Rechte

Als betroffene Person haben Sie grundsätzlich

  • das Recht auf Auskunft über Ihre verarbeitenden Daten nach Art. 15 DSGVO,
  • das Recht auf Berichtigung Ihrer Daten nach Art. 16 DSGVO, sofern wir unrichtige Angaben zu Ihrer Person verarbeiten
  • das Recht auf Löschung Ihrer Daten nach Art. 17 DSGVO, sofern wir die Daten nicht mehr benötigen und keine gesetzlichen Aufbewahrungszwecke dagegenstehen
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten nach Art. 18 DSGVO, falls und solange Ihre Einwände gegen die Datenverarbeitung noch nicht geklärt wurden sowie
  • das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten nach Art. 21 DSGVO, wenn wir Ihre Daten im Rahmen unseres überwiegenden Interesses verarbeiten. Das können Sie im Falle der Direktwerbung ohne Angabe von Gründen. Im Übrigen können Sie der Datenverarbeitung erfolgreich widersprechen, wenn in Ihrem Fall unseren und öffentlichen Interessen überragende persönliche Interessen Ihrerseits der Datenverarbeitung entgegenstehen.

 

Daneben haben Sie das Recht

  • auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO), also der Landesbeauftragten für Informationsfreiheit und Datenschutz (LDI) (https://www.ldi.nrw.de/).

 

All diesen Rechten kommen wir stets nach. Sofern Sie dazu nähere Auskünfte wünschen, stellen wir Ihnen diese gern bereit. Dazu wenden Sie sich bitte an unseren oben genannten Datenschutzbeauftragten.

Den vollständigen Text der DSGVO finden Sie unter https://dsgvo-gesetz.de/ .