Am vergangenen Mittwoch ist der große SIGNAL IDUNA PARK aus LEGO endgültig aus dem BORUSSEUM ausgezogen. Über eine Auktion bei United Charity wurde das LEGO-Stadion vom BVB gestiftet und für einen guten Zweck versteigert.

 

Ajit Grewal war Höchstbietender und darf sich nun als stolzer Besitzer des riesigen SIGNAL IDUNA PARKs aus Legosteinen präsentieren. 

Rainer Nowak, der Erbauer des unglaublichen LEGO-Stadions, war sichtlich erleichtert, dass sein Werk nicht weit weg von ihm zieht, denn der Ersteigerer wird es in Nowaks Heimatort Witten, genauer gesagt im Hotel Haus Hohenstein im Ruhrtal von Witten ausstellen. „Da kann es von jedermann besichtigt werden“, sagt Ajit Grewal und fügt lachend hinzu: „Natürlich nur zu den normalen Öffnungszeiten“.

So kann der freischaffende Künstler Rainer Nowak, der rund 3.700 Arbeitsstunden in den Bau des SIGNAL IDUNA PARK aus LEGO gesteckt hat, sein Kunstwerk sicher das ein oder andere Mal besuchen. In den ersten Tagen nach der Übergabe sowieso, denn für den Umzug musste das Stadion nochmals in einzelne Teile auseinandergebaut werden und Rainer Nowak baut es nun bei Ajit Grewal wieder auf – viel Arbeit, aber für einen guten Zweck, denn der Erlös von 5.200 € geht direkt an soziale Projekte, die durch die BVB-Stiftung „leuchte auf“ gefördert werden.

Das BORUSSEUM-Team bedankt sich bei Rainer Nowak, Ajit Grewal und der BVB-Stiftung „leuchte auf“ für die Kooperation und wünscht Ajit Grewal genau so viele tolle Momente mit seinem LEGO-Stadion, wie sie alle Schwarzgelben mit dem Original in der Strobelallee erlebt haben!

Bild

V.l.n.r.: Thomas Klein ("leuchte auf"), Nicole Kayser (BORUSSEUM), Ajit Grewal, Rainer Nowak und Marco Rühmann ("leuchte auf").