Dienstagmorgen, 8:00 Uhr, klirrende Kälte, aber strahlender Sonnenschein in Dortmund-Hombruch. 22 Schülerinnen und Schüler der Schubert Grundschule haben heute einen besonderen Schultag vor sich: Einer ihrer Projekttage unter dem Motto „Zu Fuß ins Museum“ steht auf dem Programm. Und am heutigen Tag ging es für die Kinder ins BORUSSEUM im Stadion.

Im Dortmunder Stadtteil „Homburch“ gestartet, ging es für die Kinder zwischen sechs und zehn Jahren quer durch den Wald, die „Bolmke“, zum rund 2,5 km entfernten „schönsten Stadion der Welt“. Hier öffnete das BORUSSEUM extra für den Projekttag der Schülerinnen und Schüler bereits ein wenig früher, damit die jungen BVB-Fans genug Zeit im Borussia Dortmund-Museum zur Verfügung hatten.

Da das BORUSSEUM kein gewöhnliches Museum ist, hatten sich viele Kinder auch besonders vorbereitet und gekleidet: So trugen manche Kinder ihr Trikot, hatten einen BVB-Schal angezogen oder ihr Pausenbrot in einer schwarzgelben Brotdose aufbewahrt. Alles passend zum Ausflug „Zu Fuß ins Museum“.

Nachdem sich die Kinder zuerst auf eigene Faust im BORUSSEUM umsehen und die Geschichte der Borussia entdecken konnten, bekamen sie eine Aufgabe gestellt: Jedes Kind suchte sich das Lieblingsexponat im BORUSSEUM aus und erzählte allen anderen Kindern am Ende des Besuchs davon. So konnten viele spannende Geschichten entdeckt werden und jeder konnte zeigen, was ihm besonders gut gefallen hatte.

Nach knapp zwei Stunden endete der gelungene Ausflug ins BORUSSEUM mit einer Laola im Kino des Museums, bevor es dann aus der schwarzgelben Welt wieder zu Fuß zurück zur Schule ging.

Das BORUSSEUM bedankt sich bei der Schubert Grundschule für den Besuch und freut sich, Teil des Projektes „Zu Fuß ins Museum“ gewesen zu sein.

Bild