Zum 50. Mal jährte sich der Sieg im Europapokal der Pokalsieger. Das musste natürlich gebührend gefeiert werden! Rund 400 Gäste waren an diesem Abend gekommen, um zusammen mit den Legenden von 1966 in Erinnerungen zu schwelgen, bisher ungehörte Geschichten zu hören und bis dato unbekanntes Filmmaterial vom Weg ins Finale bis hin zum Endspiel sehen zu können. Und vor allem: Unsere Helden von Glasgow zu ehren!

 

Der jüngste Gast, den BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball zum Traditionsabend des BORUSSEUM begrüßen durfte, war erst fünf Wochen alt, der älteste Borusse weit über 80 Jahre. Ein Symbol dafür, dass an einem Abend, der im Zeichen der Ehrung einer ganz bestimmten Mannschaft steht, die ganze BVB-Familie und alle Generationen zusammenkommen, um schwarzgelbe Helden zu feiern.

Nach einleitenden Worten von Gregor Schnittker, der durch den Abend führte, wurde das Wort direkt an die „Helden von Glasgow“ übergeben. Der damalige Mannschaftkapitän und heutige Vorsitzende des BVB-Ältestenrates Wolfgang Paul betrat die Bühne und stellte seine Mannschaft von 1966 vor. Aus gesundheitlichen Gründen musste sich Rudi Assauer, damals jüngster Spieler der Borussia, entschuldigen und Grüße an alle Gäste ausrichten.

Siggi Held, Aki Schmidt, „Hoppy“ Kurrat, Theo Redder und Hans Tilkowski ließen es sich jedoch nicht nehmen, an ihrem Abend wieder einmal Ehrengäste des BORUSSEUM zu sein und nahmen nacheinander auf der Bühne Platz. Für alle anwesenden Gäste ein besonderer Moment, die Männer, die als erste deutsche Vereinsmannschaft einen internationalen Pokal nach Deutschland holten, 50 Jahre später versammelt auf der Bühne zu sehen!

Leider sind nicht mehr alle Helden aus dem Jahr 1966 unter uns. Daher freute es alle besonders, dass dennoch Familienmitglieder anderer, leider verstorbener BVB-Legenden, gekommen waren, um Erinnerungen aufleben zu lassen und sich nochmal zurückholen zu lassen in das Jahr 1966. Im Publikum des Traditionsabends befanden sich auch einige BVB-Fans, die am 5. Mai 1966 im Hampden Park in Glasgow live mit dabei waren. Erwin Faltin, der sein damaliges Flugticket dabei hatte, Rolf Finger, der extra für den Traditionsabend aus Fulda angereist war und Franz-Josef Schlüter konnten mit ihren spannenden Geschichten von der Tribüne an das herausragende Ereignis der BVB-Geschichte erinnern. Besonderer Höhepunkt: Franz-Josef Schlüter brachte sein Banner, das er 1966 extra für das Spiel in Glasgow angefertigt hatte, mit zum Traditionsabend und schenkte es danach dem BORUSSEUM!

Fotos, bisher unbekanntes Filmmaterial, aber ganz besonders die Erzählungen der „Helden von Glasgow“ nahmen alle anwesenden Gäste mit auf eine Zeitreise in das Jahr 1966. Nach einem berührenden Film des Finales mit anschließenden Bildern der Feierlichkeiten hielt es die Gäste nicht mehr auf den Stühlen: Standing Ovations für die „Helden von Glasgow“, die Helden der BVB-Geschichte!

„Goldene Zukunft braucht Vergangenheit.“ Das wissen auch Spieler und Trainer der aktuellen Mannschaft! So nahmen Sven Bender und Marcel Schmelzer, Torwarttrainer Wolfgang „Teddy“ de Beer und Teammanager Fritz Lünschermann im Publikum Platz und folgten gespannt den Erzählungen der „Helden von Glasgow“. Gänsehaut, strahlende Gesichter und vor Rührung glänzende Augen – ein Abend voller Emotionen, der die Seelen und Herzen der schwarzgelben Familie berührte und bewegte.

„Goldene Zukunft braucht Vergangenheit. Wir denken an die Jungs von früher in tiefer Dankbarkeit.“, heißt es in einem bekannten BVB-Lied, dessen Text aus der Feder von Hansi Küpper ist. Diese Dankbarkeit, verbunden mit viel Herzblut, Stolz und dem Gefühl der BVB-Familie – damit konnten sich alle Gäste des Traditionsabends auf den Weg nach Hause machen!

Zudem ist ab sofort eine Wechselausstellung rund um die „Helden von Glasgow“ im BORUSSEUM zu sehen. Die Ausstellung bringt die Besucher zurück in das Jahr 1966, zeigt Fotos, Videos und Interviews zum Europapokal der Pokalsieger und der Feierlichkeiten danach. Viele liebevolle Details runden das Gesamtbild der Ausstellung ab, die außerdem ein ganz besonderes Exponat bereithält: Den Europapokal!

Wer nicht dabei sein konnte oder sich die Bilder des Abends und der Ausstellung in Erinnerung rufen möchte, findet in der Galerie der BVB | Fan- und Förderabteilung zahlreiche Fotos.