In der Fanrat-Sitzung am Mittwoch, den 12. September 2018, stand unter anderem das Thema „Stadionverbote“ auf der Agenda. Dazu waren Corinna Höptner, bei Borussia Dortmund für diesen Bereich zuständig, und Sebastian Walleit, Fanbeauftragter des BVB, eingeladen.

Zu Beginn berichtete Frau Höptner, dass sie beim BVB zu den handelnden Personen in Sachen Stadionverbote gehöre. Sie kümmere sich vor allem um den rechtlichen Part und die Regeln und Richtlinien seitens des DFB. Sebastian Walleit sei vor allem für die Anhörungen und das Bewährungsmodell zuständig. Frau Höptner erklärte zudem, dass es beim BVB eine Stadionverbotsanhörungskommission gebe. Das heißt, wer von einem Stadionverbot bedroht sei, bekomme Post und könne dann entweder schriftlich reagieren oder um eine persönliche Anhörung bitten. Für die Bewährungsstrafen habe man drei Einrichtungen, in denen Sozialstunden abgeleistet werden können. Dies betreffe allerdings nur Ersttäter bis einschließlich des 25. Lebensjahres. Stadionverbote mit größeren Auslagen, wie zum Beispiel 200-300 geforderte SVs, sind eher die Seltenheit. Außerdem könne der DFB SVs für den Reiseweg und die Länderspiele aussprechen. Zudem biete auch der Verband solche Anhörungen an. Auch viele weitere Prozesse rund um das Thema „Stadionverbote“ wurden von den beiden Gästen erklärt. Im Anschluss gab es für die Mitglieder vom Fanrat die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Auch Stefan Kalisch vom Fan-Projekt erklärte dessen Mitwirken in diesem Bereich und welche Rolle das Projekt einnimmt. Besonders positiv hob er dabei die Entwicklung des neuen Stadionvebots-Konzepts des BVB hervor. Anschließend bedankte sich Björn Hegemann bei Corinna Höptner für ihren Besuch.

Sebastian Walleit blieb noch, um über die bis dahin bekannten Fan-Infos zu dem anstehenden Champions League Auswärtsspiel beim Club Brügge am 18. September 2018 zu berichten.

Danach teilte Björn mit, dass Melanie Tigges und Sarah Hartwich, Museumsleitungen beim BVB, in einer der nächsten Sitzungen zu Gast sein werden, um über Neuigkeiten rund um das BORUSSEUM zu berichten.

Zum Abschluss wurde noch über die Vergabe von Tickets für Heimspiele für alle Süd-Dauerkarteninhaber ohne Option für diese Saison gesprochen. Allen Bewerbern konnte eine Zusage erteilt werden.