Am ersten Spieltag der Hauptrunde bei der Handball-WM der Frauen haben alle BVB-Spielerinnen ihre Partien gewonnen: Deutschland steht vor dem Einzug ins Viertelfinale, auch die Niederlande und Spanien haben eine gute Ausgangslage. Japan hat nach einem Sensationserfolg ebenfalls noch Chancen.

In einem spannenden Spiel besiegte die DHB-Auswahl Rumänien mit 24:22. Lisa Antl erzielte einen Treffer, Sarah Wachter stand nur bei einem Siebenmeter zwischen den Pfosten stand und blieb ohne Parade blieb. Mit einem Sieg aus den beiden Spielen gegen Außenseiter Serbien und Co-Gastgeber Dänemark ist das Ticket für die Runde der letzten Acht gebucht.

Das kann auch Japan mit Haruno Sasaki noch gelingen. Mit null Punkten aus der Gruppenphase in die Hauptrunde gestartet, gelang der Mannschaft mit einem Traumtor in der letzten Sekunde des Duells mit Dänemark ein absoluter Sensationssieg. Sasaki hatte fünf Treffer für die Asiatinnen erzielt, die nun bei zwei Zählern stehen. Mit deutscher Schützenhilfe und zwei eigenen Erfolgen wäre die große Überraschung perfekt.
Bereits am Mittwoch hatten die Niederlande und Spanien weiter fleißig Punkte gesammelt. Carmen Campos schlug mit Spanien die Argentinierinnen deutlich mit 30:23. Die Niederlande mit Zoë Sprengers (ein Tor) und Tess Lieder (ohne Einsatzminute) gewannen mit 35:27 gegen Brasilien. Für sie geht es nun gegen die Ukraine, Spanien spielt gegen Tschechien.