1und1Logo

Suche

Social-Media-Navigation

Instagram Twitch

Sprachnavigation

Account-Navigation

Übersicht

Handball

BVB-Damen vor schwieriger Aufgabe gegen Buxtehude

  • Bild

Seit Montag sind die Handball-Damen von Borussia Dortmund zurück aus Montenegro, im Gepäck der Champions-League-Sieg gegen Buducnost. Am Mittwochabend geht es in der Bundesliga weiter: Die Borussinnen empfangen um 19.30 Uhr den Buxtehuder SV in der Halle Wellinghofen.

"Wir sind gut nach Hause gekommen", sagt BVB-Trainer André Fuhr, der mit seinen Spielerinnen am Montagabend um 19 Uhr wieder in Dortmund angekommen ist. "Natürlich war das ein anstrengender Trip, das bringen die Champions-League-Reisen mit sich." Zwar sind alle Borussinnen, die am Sonntag beim 34:29-Sieg über Buducnost auf dem Feld standen, gesund wiedergekommen, "die Belastung war bei einem so kleinen Kader aber hoch, es war ein intensives Spiel", erklärt Fuhr, der auch gegen Buxtehude weiterhin auf Mia Zschocke, Tessa van Zijl, Jennifer Gutiérrez Bermejo, Haruno Sasaki sowie die Langzeitverletzten Delaila Amega und Viktoria Woth verzichten muss.

"Wir blicken deshalb schon mit großer Sorge auf das Spiel gegen Buxtehude, wir hatten sehr wenig Zeit zum Regenerieren", so der BVB-Trainer. Dazu kommt, dass der BSV den Borussinnen in der vergangenen Saison bereits große Probleme bereitet hat. Gegen das Team von Dirk Leun, das seine ersten beiden Bundesliga-Spiele in dieser Saison gewonnen hat, verlor der BVB im DHB-Pokal - die einzige Niederlage der gesamten Saison.

Auch in der Gesamtbilanz hat der Nordklub die Nase vorn: Neunmal konnten die Borussinnen den BSV schlagen, dem gegenüber stehen 15 Niederlagen und ein Remis. "Wir sind gewarnt und versuchen, uns bestmöglich vorzubereiten", sagt Fuhr.

Nach der großen Freude über die Champions-League-Punkte zwei und drei - die Schwarzgelben stehen aktuell auf Platz drei der Königsklassen-Gruppe A - muss Fuhr sein Team jetzt wieder auf die Hauptaufgabe in der Bundesliga einstellen. "Wir wissen, dass die Ligaspiele die wichtigeren sind. Wir dürfen nichts abgeben, ich hoffe, dass sich jeder wieder fokussieren kann, denn wir brauchen gegen Buxtehude mehr als den vollen Einsatz von jeder Spielerin."

Das Spiel gegen den Buxtehuder SV wird am Mittwoch um 19.30 Uhr in der Halle Wellinghofen angepfiffen und live auf dem Twitch-Kanal des BVB sowie auf Sportdeutschland.TV übertragen. An der Abendkasse gibt es noch Tickets, alle Infos gibt es hier.