1und1Logo

Suche

Social-Media-Navigation

Instagram Twitch

Sprachnavigation

Account-Navigation

Übersicht

UEFA Champions League

Gegen Sporting „ein klares Signal an die Gruppe senden“

  • Bild
  • Bild
  • Bild

Für Borussia Dortmund steht am Dienstagabend (21.00 Uhr) zu Hause das zweite Gruppenspiel der aktuellen Champions-League-Saison auf dem Programm. Nach dem 2:1 zum Start bei Besiktas Istanbul will Schwarzgelb den nächsten Sieg.

Bei der 0:1-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Samstag musste Trainer Marco Rose vor allem in der Offensive auf mehrere verletzte Leistungsträger verzichten. Nach Gio Reyna und Julian Brandt waren kurzfristig auch Erling Haaland und Marco Reus ausgefallen. Nur drei Tage nach dem Bundesliga-Spiel muss der BVB am Dienstag in der UEFA Champions League antreten, viel Zeit zum Auskurieren ihrer Verletzungen haben die BVB-Profis nicht. „Bei Marco und Erling müssen wir schauen. Es wird bei beiden eng“, so Rose. „Marco ist gestern gelaufen, da müssen wir das Abschlusstraining abwarten. Bei Erling tut es noch richtig weh. Ich traue ihm viel zu, aber wir müssen schauen.“ 

Sollte Haaland ausfallen „werden wir versuchen, eine Lösung zu finden. Es gibt als Mannschaft immer Lösungen. Wir hauen uns morgen rein, auch falls es ohne Erling sein muss.“ In Gladbach haben Youssoufa Moukoko und Donyell Malen im Sturm gespielt. „Donyell Malen muss positiv bleiben und dort weitermachen, wo er angefangen hat. Als Stürmer muss halt einfach mal einer reinrutschen. Wir müssen Geduld bei ihm haben, hoffentlich klappt es dann bald mit einem Tor“, so Rose, der auch Hazard und Reus („wenn er fit ist“) als Mittelstürmer ins Spiel bringt.

Während Reyna noch nicht wieder im Mannschaftstraining ist, sieht es bei Julian Brandt besser aus. „Er hat gestern voll trainiert. Wenn das heute noch einmal gut funktioniert, ist er morgen Abend eine Option“, stellt der BVB-Trainer in Aussicht.

Am Dienstagabend (live bei Amazon Prime Video) gastiert der amtierenden Portugiesische Meister im SIGNAL IDUNA PARK. „Es sagt etwas aus, wenn man sich gegen Benfica und Porto durchsetzt. Sie haben gute Fußballer und eine klare Struktur mit und gegen den Ball“, so Rose. Nach sieben absolvierten Spieltagen der aktuellen Saison belegt Sporting den dritten Platz in der Tabelle. Beim Start in die UEFA Champions League mussten die Portugiesen eine 1:5-Heimniederlage gegen Ajax Amsterdam hinnehmen.

Beim BVB soll am Dienstag nach acht Partien in Serie, in denen mindestens ein Gegentreffer fiel, nach Abpfiff die Null hinten stehen. „Wir sind alle dafür zuständig, dass wir keine Gegentore bekommen. Wir müssen bereit sein, über 90 Minuten gemeinsam das Tor zu verteidigen, dann funktioniert das auch. Da müssen wir morgen mit starten“, gibt Innenverteidiger Manuel Akanji vor. Sein Trainer ergänzt: „Morgen Abend ist Champions League. Wenn die Hymne angeht, geht es für uns darum, zu Hause die nächsten drei Punkte einzufahren, ein klares Signal an die Gruppe zu senden und wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen.“

Zum Spiel hat Borussia Dortmund 500 Pflegekräfte als Dank für ihren Einsatz während der Pandemie in den SIGNAL IDUNA PARK eingeladen. „Wir hatten frühzeitig betont, dass wir uns bei denen bedanken wollen, die im Kampf gegen das Corona-Virus enorm viel für uns als Gesellschaft geleistet haben“, erklärt Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung.
Christina Reinke

BVB-TV by 1&1: Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Sporting