1und1Logo

Suche

Social-Media-Navigation

Instagram Twitch

Sprachnavigation

Account-Navigation

Übersicht

Bundesliga

Marco Rose: „Den Rückenwind wollen wir mitnehmen“

  • Bild

Wettbewerbsübergreifend drei Siege in Serie hat Borussia Dortmund zuletzt eingefahren. Der vierte Sieg soll am Sonntag in der Bundesliga beim Heimspiel gegen Union Berlin (Anstoß 17.30 Uhr) folgen.

In der Bundesliga hat der BVB gegen Hoffenheim und Leverkusen gewonnen, am Dienstag war die Mannschaft im Champions-League-Spiel bei Besiktas Istanbul erfolgreich. „Den Rückenwind wollen wir mitnehmen“, sagte Trainer Marco Rose am Freitag und schob nach: „Aber wir sollten auch hungrig bleiben, sollten mehr wollen und Dinge verbessern. Es geht darum, dass wir uns weiterentwickeln und versuchen, die nächsten Punkte einzufahren und als Mannschaft die nächsten Schritte zu gehen.“ 

In Istanbul habe seine Mannschaft zwar viele Torchancen kreiert, „wir hatten aber auch Phasen, in denen wir zu passiv waren. Gegen den Ball haben wir es nicht ganz so gut gemacht, wie ich es mir wünsche.“ Wenn am Samstag die Vorbereitung auf Union Berlin beginnt, „werden wir mit den Jungs reden, Videomaterial zeigen und Dinge nachhaltig einfordern.“ 

Der in der Türkei zur Halbzeit ausgewechselte Julian Brandt wird am Sonntag keine Option sein. Er hat sich eine Muskelverletzung zugezogen und wird voraussichtlich zwei Wochen ausfallen. Thorgan Hazard hat unterdessen schon wieder mit seinen Teamkollegen trainiert. „Wir haben die Hoffnung, dass wir ihn vielleicht wieder mit auf die Bank nehmen können“, so Rose, der über den ebenfalls ausgewechselten Mats Hummels sagt: „Er hatte keine größeren Probleme nach dem Spiel, er war einfach sehr müde. Ich gehe davon aus, dass es funktionieren wird.“

Während der BVB am Mittwoch international gefordert war, trat Union erst am Donnerstag in der UEFA Conference League an. Bei Slavia Prag verloren die Köpenicker mit 1:3. „Unter der Woche international zu spielen und in der Bundesliga am Wochenende ist immer eine Herausforderung. Wir sind nicht traurig, dass unser Gegner eine ähnliche Belastung hat, aber das wird kein Riesenvorteil sein“, so Rose, der über die Berliner sagt: „Sie haben gestern Abend ein sehr gutes Spiel gemacht. Seit Jahren hat sich Union unter Urs Fischer zu einer starken Mannschaft entwickelt.“

Union hat in dieser Bundesliga-Saison den besten Start der Vereinsgeschichte hingelegt und belegt Platz acht in der Tabelle. Die Hauptstädter sind seit dem 8. Mai (0:3 in Wolfsburg) und damit seit sechs Spielen ungeschlagen. Allerdings reichte es in dieser Spielzeit in drei von vier Spielen nur zu einem Unentschieden. Rose: „Union ist ein unangenehmer Gegner. Sie sind sehr kampfstark, kompakt und machen es schwer, Räume zu finden. Bei Umschaltsituationen muss man immer wieder aufpassen. Sie haben auch einen klaren Plan mit dem Ball. Es ist eine richtig gute Mannschaft, der es Spaß macht zuzuschauen als Fußball-Fan.“
Christina Reinke

BVB-TV by 1&1: Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Union Berlin