Am Sonntagnachmittag reist Borussia Dortmund zum Tabellenführer: Das Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen wird um 17:30 Uhr angepfiffen.

Drei Auswärtsspiele in Serie in den drei Wettbewerben UEFA Champions League, Bundesliga und DFB-Pokal muss der BVB aktuell absolvieren. Das erste hat Schwarzgelb am Dienstagabend in Mailand erfolgreich bestreiten können. Der 3:1-Erfolg beim AC Mailand war gleichbedeutend mit der vorzeitigen Qualifikation für das Achtelfinale. Vier Tage liegen zwischen dem Spiel in San Siro und dem nächsten Pflichtspiel am Sonntag in der BayArena, ungewöhnlich viel Zeit in einer englischen Woche. Doch nicht alle Spieler haben sie nutzen können, um gesund zu werden. 

„Wir hatten einige angeschlagene Spieler mit in Mailand, leider hat uns eine Erkältungswelle getroffen“, sagte BVB-Trainer Edin Terzic am Samstag. „Niklas Süle, Ramy Bensebani und Salih Özcan konnten in den vergangenen Tagen nicht mit der Mannschaft trainieren. Wir warten ab, um eine finale Entscheidung zu treffen. Aber natürlich wird die Zeit knapp.“

Leverkusen noch am Donnerstag in Schweden

Bayer Leverkusen hatte weniger Zeit zur Erholung: Die Werkself musste am Donnerstagabend noch beim BK Häcken in Schweden zum Europa-League-Gruppenspiel antreten. Der 2:0-Erfolg war der 14. Sieg in Serie für Bayer. Leverkusen ist die einzige Mannschaft in Europa, die in dieser Saison noch ungeschlagen ist. „Leverkusen spielt eine außergewöhnliche Saison. Sie lassen sehr wenige Torchancen zu und haben einen tollen Mix aus Kreativität und Aggressivität im Zentrum, Tempo auf den Flügeln und Physis im Sturmzentrum“, so Terzic. „Sie spielen eine sehr gute Saison. Das werden sie fortsetzen wollen, und wir wollen das Ganze prüfen.“ Die Bundesliga-Tabelle führt die Werkself mit 34 Punkten (elf Siege, ein Unentschieden) vor Bayern München an. 37 geschossene Tore werden nur von den Münchnern überboten, zehn Gegentore nur von ihnen unterboten.

Trotzdem gibt sich Edin Terzic kämpferisch: „Es haben viele Mannschaften versucht, Leverkusen ein Bein zu stellen. Sie sprühen vor Selbstvertrauen. Wir haben in den letzten 150 Minuten in der Bundesliga und in der Champions League aber auch sieben Tore erzielen können. Deshalb haben wir auch allen Grund, mit Selbstvertrauen in dieses Spiel zu gehen und sie vor Aufgaben zu stellen.“

Es wäre der zweite Sieg im zweiten von drei Auswärtsspielen in Serie.
Christina Reinke

BVB-TV by 1&1: Die Pressekonferenz vor dem Spiel in Leverkusen