Am Freitagabend eröffnet Borussia Dortmund den 21. Bundesliga-Spieltag. Um 20:30 Uhr ist der SC Freiburg im SIGNAL IDUNA PARK zu Gast. Die personelle Situation hat sich vor dem Spiel wieder entspannt.

Wie in der vergangenen Woche treten Borussia Dortmunds Profis wieder an einem Freitag zum ersten Duell des Spieltags an. Beim Gastspiel in Heidenheim blieb Schwarzgelb erneut ungeschlagen, musste aber beim 0:0-Unentschieden erstmals in diesem Jahr Punkte abgeben. Zuvor hatte die Mannschaft in Darmstadt (3:0) und Köln (4:0) sowie gegen Bochum (3:1) gewonnen und in der Tabelle den Rückstand auf Stuttgart verkleinern und Leipzig überholen können. Der BVB liegt zwar auch nach dem vergangenen Wochenende weiterhin auf Rang vier, der Vorsprung auf die Sachsen beträgt allerdings nur noch einen Punkt. 

„Wir waren alle sehr unzufrieden mit dem Spiel und dem Ergebnis in Heidenheim. Wir können und müssen deutlich besser Fußball spielen, um unsere Ziele zu erreichen“, so BVB-Trainer Edin Terzic, der das Spiel mit seiner Mannschaft kritisch aufgearbeitet hat. „Bis auf das Spiel in Heidenheim haben wir aber immer einen Schritt nach vorn gesehen und auch da haben wir die Null gehalten. In den vier Spielen haben wir erst ein Gegentor gefangen und das war das Eigentor von Nico Schlotterbeck.“ Auf der anderen Seite haben die BVB-Profis zehn Tore geschossen. „Wir sind immer in der Lage, Tore zu erzielen. Das wollen wir morgen zeigen.“

Dabei hat der Trainer personell wieder mehr Optionen. Terzic hatte zuletzt auf viele verletzte und erkrankte Spieler verzichten müssen, gegen Heidenheim standen neun Profis nicht zur Verfügung. Bis auf den Langzeitverletzten Felix Nmecha, der weiter im Aufbautraining ist, und Sebastien Haller, der das Finale des Afrika-Cups erreicht hat, sind alle anderen Spieler eine Option für den Kader. Ob es für Jadon Sancho reicht, der zuletzt mit muskulären Problemen aussetzen musste, entscheidet sich erst am Spieltag. In dieser Trainingswoche hat der Offensivspieler nur individuell trainiert, er soll aber am Donnerstag in den Kreis der Mannschaft zurückkehren.

Zuletzt fünf Heimsiege in Serie gegen Freiburg

Gegner SC Freiburg liegt aktuell auf Platz sieben der Tabelle. In diesem Jahr stehen nach vier Partien ein Sieg über Hoffenheim, ein Unentschieden gegen Union Berlin sowie zuletzt zwei Niederlagen gegen Bremen und Stuttgart zu Buche. Beim Duell mit dem BVB spricht die Statistik für Schwarzgelb: Borussia holte aus den jüngsten 15 Begegnungen in Dortmund 43 der 45 möglichen Punkte. Zuletzt gab es gegen die Breisgauer fünf BVB-Heimsiege in Serie mit in der Summe 17:2 Toren.

Vor fast genau einem Jahr gewann der BVB zuhause mit 5:1, auch das Hinspiel ging an den BVB: Mats Hummels (2), Donyell Malen und Marco Reus trafen im September 2023 nach Rückstand zum 4:2-Auswärtssieg. „Wir wissen, wie unangenehm der SC Freiburg als Gegner ist. Sie bleiben ihrem Weg treu, das werden sie auch morgen tun. Die Spiele sind häufig eng“, so Terzic, der aber betont: „Wir sind gewillt, vor unseren Fans in unserem Stadion den nächsten Dreier einzufahren.“ 

Gelingt das, würde der BVB auch im fünften Spiel des Jahres ungeschlagen bleiben.
Christina Reinke

BVB-TV by 1&1: Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Freiburg