Erst Mailand, dann Leverkusen, jetzt Stuttgart: Zum dritten Mal in Serie muss Borussia Dortmund auswärts antreten. Beim VfB geht es am Mittwochabend (20:45 Uhr) im Achtelfinale des DFB-Pokals um den Einzug in die nächste Runde.

Nach der UEFA Champions League und der Bundesliga ist der BVB am Mittwochabend im DFB-Pokal gefordert. In Stuttgart will der BVB das Viertelfinale des Wettbewerbs erreichen. Beim 3:1-Sieg in Mailand und dem 1:1-Unentschieden in Leverkusen stach die Defensive um den formstarken Mats Hummels hervor, den BVB-Trainer Edin Terzic lobt: „Mats macht es herausragend gut. Er hatte einen sehr großen Anteil, dass wir zuletzt so stabil stehen konnten.“  

Gegen Stuttgart könnten seine Abwehrkollegen Niklas Süle und Ramy Bensebaini wieder in den Kader rücken, beide haben nach ihren Erkältungen am Montag individuell trainiert. Einen Schritt weiter ist Salih Özcan, der ebenfalls erkältet ausgefallen war, aber schon wieder mit seinen Mannschaftskollegen auf dem Platz stand. Jetzt hat es allerdings Giovanni Reyna erwischt, für ihn wird es bis Mittwoch eng. Definitiv ausfallen wird Sebastien Haller, der sich im Training leicht verletzt hat und voraussichtlich eine Woche pausieren muss. 

Der Stürmer wird in Stuttgart nicht helfen können, die Offensive zu beleben. Das ist der klare Auftrag von Edin Terzic. „Wir waren unzufrieden mit der Art und der Anzahl der Offensivaktionen in Leverkusen. Es gab richtig gute Spielzüge, aber viel zu selten, weil wir häufig den Ball unsauber abgegeben und das Gegenpressing nicht klar überspielt haben. Das wollen wir der defensiven Stabilität noch hinzufügen“, erklärt der Trainer. 

Zum zweiten Mal in Stuttgart

Erst Mitte November war der BVB erstmals in dieser Saison nach Stuttgart gereist, vor etwas mehr als drei Wochen unterlag Schwarzgelb mit 1:2 beim VfB. „Wir wollen es besser machen. Wir haben das Spiel direkt im Anschluss besprochen und analysiert. Das werden wir uns jetzt noch einmal ins Gedächtnis rufen, um daraus zu lernen“, so Terzic. „Aber es ist ein anderer Wettbewerb, es ist ein K.o.-Spiel. Wir sind ambitioniert in diesem Wettbewerb. Wir wollen uns gut vorbereiten und es mit einem Sieg in die nächste Runde schaffen.“

Der BVB hatte sich in der ersten Hauptrunde des diesjährigen Pokalwettbewerbs Mitte August mit 6:1 gegen den TSV Schott Mainz durchgesetzt. Mit einem 1:0-Erfolg über die TSG 1899 Hoffenheim zog Schwarzgelb ins Achtelfinale ein. Stuttgart erreichte durch Siege über Balingen (4:0) und Union Berlin (1:0) das Achtelfinale.

Im DFB-Pokal trafen beide Mannschaften bislang fünfmal aufeinander, davon dreimal in Stuttgart und zweimal in Dortmund. Schwarzgelb gewann drei der Pokalduelle, darunter auch das bislang letzte im Februar 2016, als der BVB im Viertelfinale auswärts mit 3:1 siegte.
Christina Reinke

BVB-TV by 1&1: Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Stuttgart