SONDER-TICKET-GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (“SONDER-ATGB“)

1. Geltungsbereich der Sonder-ATGB

(1) Anwendungsbereich: Diese Sonder-ATGB gelten ergänzend neben den Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen („ATGB“) der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA, Rheinlanddamm 207-209, 44137 Dortmund (fortan: „BVB“) für ein Rechtsverhältnis, das durch den Erwerb und/oder die Verwendung von Eintrittskarten („Tickets“, alle Ticketerwerber gemeinsam „Kunden“) bei BVB begründet wird, insbesondere für den Besuch von Veranstaltungen (z.B. Fußballspielen), die von BVB zumindest mitveranstaltet werden („Veranstaltungen“), sowie den Zutritt und Aufenthalt im SIGNAL IDUNA PARK oder dem Stadion „Rote Erde“ (jeweils das „Stadion“), wenn diese Veranstaltungen nach Vorgaben eines zuständigen Verbandes oder einer Behörde unter besonderen Auflagen bzw. Maßgaben infolge der Sars-CoV-2-Pandemie (fortan „Covid-19“) und/oder einer vergleichbaren epidemischen bzw. pandemischen Sachlage stattfinden müssen, z.B. zum Teil unter Ausschluss von Zuschauern sowie unter Einhaltung bestimmter Schutz- und Hygienemaßnahmen („Sonderspielbetrieb“). Diese Sonder-ATGB sind gesonderte Allgemeine Geschäftsbedingungen im Sinne der Ziffer 1.2 der ATGB. Soweit in diesen Sonder-ATGB keine abweichenden Regelungen bzw. Bestimmungen getroffen werden, bleibt die Geltung der ATGB daher unberührt.

(2) Sonderspielbetrieb: Der Kunde erkennt an, dass es während des Sonderspielbetriebs dazu kommen kann, dass Veranstaltungen infolge clubseitiger, verbandsseitiger und/oder behördlicher Maßgaben und/oder Maßnahmen und/oder gesetzlicher Bestimmungen nicht in der gewohnten Form stattfinden können. Das bedeutet insbesondere, dass es aus diesen Gründen vereinzelt oder auch wiederholt möglich ist, dass der Kunde Veranstaltungen, für die er ursprünglich ein Besuchsrecht erworben hatte, dennoch nicht besuchen kann.

(3) Auflösende Bedingung: Diese Sonder-ATGB stehen unter der auflösenden Bedingung der Aufhebung der o.g. Auflagen bzw. Maßgaben eines zuständigen Verbandes und/oder einer Behörde zum Zuschauer(teil-)ausschluss im Sonderspielbetrieb. Das heißt, sobald diese verbandsseitigen und/ oder behördlichen Maßgaben keine Geltung mehr beanspruchen, insbesondere wenn der Sonderspielbetrieb beendet und der Regelspielbetrieb wieder aufgenommen wird, verlieren diese Sonder-ATGB automatisch ihre Geltung; fortan gelten sodann die ATGB wieder ausschließlich und in ihrem ursprünglichen Umfang.

2. Bezugswege; Zutritt zum Stadion; Nachweise und Erklärungen; Zutrittsfenster

(1) Bezugswege: Tickets sind während des Sonderspielbetriebs grundsätzlich nur online über den Online-Ticket-Shop vom BVB zu beziehen. Dabei kann es erforderlich sein, dass Interessierte ihren Ticketwunsch zunächst in einem Online-Anfragetool hinterlegen müssen. Sofern daraus mehr Ticketwünsche als verfügbare Plätze resultieren, erfolgt eine Verlosung. Zu den Einzelheiten wird auf die gesonderten Bestimmungen des Online-Ticket-Shop verwiesen:

https://www.ticket-onlineshop.com/ols/bvb/

(2) Gegebenenfalls erforderliche Nachweise und Erklärungen: Sollten aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, verbandsseitig und/oder behördlich vorgegebener Schutz- und Hygienemaßnahmen, bestimmte Nachweise und/oder Erklärungen für den Zutritt zum Stadion verlangt werden (z.B. Erklärungen zum Gesundheitszustand, Aufenthalt in Risikogebieten, Daten zur Rückverfolgbarkeit, wie Nachweise zum Hauptwohnsitz), ist BVB im datenschutzrechtlich zulässigen Rahmen berechtigt, sich diese Nachweise und/oder Erklärungen vom Ticketinhaber im Sinne einer Zutrittsvoraussetzung spätestens unmittelbar vor Zutritt vorlegen zu lassen. BVB wird die Kunden jeweils rechtzeitig über die erforderlichen Nachweise und/oder Erklärungen informieren. Kann der Ticketinhaber die entsprechenden Voraussetzungen nicht erfüllen, kann BVB den Zutritt zum Stadion verweigern.

(3) Der Zutritt zum Stadion ist nur gestattet, wenn der Besucher den Nachweis über einen vollständigen Impfschutz, eine überstandene SARS-CoV-2-Infektion oder ein negatives Testergebnis einer offiziellen Teststelle vorweist (fortan „3G“-Nachweis oder „3G“-Nachweise). Abweichend landesrechtlicher Vorgaben hat sich BVB entschieden, Kinder und Jugendliche nur mit einem Negativtestnachweis den Zutritt zu gewähren, lediglich Kinder im Vorschulalter (bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres) sind von der Nachweispflicht befreit. Alle vorgenannten Nachweise sind zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und vorzulegen.

Getestet: Das negative Ergebnis muss von einer der in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststellen (schriftlich oder) digital bestätigt werden (Negativtestnachweis). Das negative Testergebnis (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test) ist für insgesamt maximal 48 Stunden ab Probenahme gültig. Als Referenzwert gilt der Moment der Stadionöffnung (in der Regel 2,5 Stunden vor Anpfiff).

Geimpft: ab Tag 15 nach der abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff (aktuell Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson) bis ein Jahr nach der vollständigen Impfung.

Genesen: ab 28 Tage und bis 6 Monate nach Nachweis eines positiven Testergebnisses mittels PCR-Technologie.

Genesen + Geimpft: Nachweis eines positiven Testergebnisses in Verbindung mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff.

(5) Um eine sichere und effiziente Überprüfung der vorgenannten „3G“-Nachweise gewährleisten zu können, sind Besucher gehalten, den jeweiligen Nachweis digital in der CoronaWarn-App oder der CovPass-App mit sich zu führen und an der vorgegebenen (vorgelagerten) Kontrollstellen vor dem Stadion vorzuzeigen. Die BVB-seitigen „Kontrollstellen“ befinden sich im Stadionumfeld „vor dem Stadion“ (zu den genauen Standorten wird auf gesonderte Bekanntmachungen des BVB verwiesen) und verfügen über mobile Endgeräte, auf denen die CovPass Check-App aufgespielt ist, mit deren Hilfe die „3G“-Nachweise verifiziert werden. Nach erfolgter Prüfung erhält der Zuschauer ein „3G“-Kontrollarmband“, welches den erfolgten Check bestätigt. In Ausnahmefällen wird sich der BVB bzw. der Veranstalter bemühen, auch analoge Nachweise – ggf. an dafür vorgesehenen „Clearingstellen“ - zu verifizieren, ohne dass hierauf ein Anspruch besteht.

(6) Folgende (Hygiene-) Maßnahmen sind auf dem gesamten Veranstaltungsgelände des Stadions einzuhalten:

•   Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss in allen Bereichen zu jeder Zeit eingehalten werden;

•   Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände herrscht Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske). Am zugewiesenen Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden;

•   Die Hände müssen regelmäßig mit Wasser und Seife (min. 30 Sekunden) gewaschen und anschließend desinfiziert werden. Das Veranstaltungsgelände ist mit ausreichend Desinfektionsmittelspendern ausgestattet;

•   Drehen Sie sich beim Niesen oder Husten von anderen Personen weg und halten den Mindestabstand ein. Verwenden Sie ein Einwegtaschentuch und entsorgen es nach einmaliger Nutzung anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Ist kein Taschentuch griffbereit, halten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase und wenden sich dabei ebenfalls von anderen Personen ab;

•   Körperliche Begrüßungsrituale (z.B. Händedruck, Umarmungen) sind zu unterlassen;

•   Der BVB empfiehlt dringend die Installation und Verwendung der offiziellen Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts;

•   Im SIGNAL IDUNA PARK ist lediglich eine bargeldlose Bezahlung möglich; im Stadion „Rote Erde“ ist hingegen Barzahlung möglich;

•   Vor und während dem Spiel ist nach Möglichkeit auf dem eigenen Sitzplatz zu verweilen;

•   Die Umlaufebenen sind keine „Verweilflächen“;

•   Speisen und Getränke dürfen lediglich am eigenen Sitzplatz verzehrt werden;

•   Toilettengänge direkt vor Anpfiff, in der Halbzeit sowie mit Abpfiff sollten vermieden werden;

•   Beim Verlassen des Platzes bzw. bei der Rückkehr zum Platz ist den anderen Zuschauern in der Reihe der Rücken zuzuwenden;

•   Das Berühren von Griffen, Geländern, etc. sollte vermieden werden;

•   Die Auslassphase wird reihenweise durch den Ordnungsdienst organisiert. Der Ordnungsdienst gibt entsprechende organisatorische Hinweise, sobald der Sitzplatz verlassen werden kann;

•   Achten Sie auch bei der Heimreise auf den Mindestabstand von 1,5 Metern: Auf den Parkflächen, den öffentlichen Verkehrsmitteln und an Engstellen.

(7) Jeder Besucher erkennt an, dass der Zutritt zum Stadion in Bezug auf eine mögliche Infektion mit Covid-19 oder vergleichbare Infektionen auf eigene Gefahr erfolgt. Der BVB weist ausdrücklich alle Besucher darauf hin, dass trotz aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich Besucher im Rah-men des Stadionbesuches mit Covid-19 oder vergleichbaren Infektionskrankheiten infizieren können.

(8) Zutrittsfenster: Der Ticketinhaber erkennt überdies an, dass BVB aus wichtigem Grund, z.B. aufgrund verbandsseitig und/oder behördlich vorgegebener Schutz- und Hygienemaßnahmen und/oder zwecks Vermeidung von größeren Menschenansammlungen, berechtigt ist, für bestimmte Ticketinhaber bestimmte Zutrittszeitfenster einzurichten. Der jeweilige Ticketinhaber ist in diesem Fall verpflichtet, die entsprechenden Vorgaben einzuhalten. Im Falle der vorsätzlichen oder fahrlässigen Nicht-Einhaltung kann dem Ticketinhaber außerhalb des angegebenen Zeitfensters entschädigungslos der Zutritt verweigert werden.

(9) Im Übrigen gelten die Bestimmungen der Stadionordnung:

https://www.bvb.de/Tickets/Infos-AGBs/Stadionordnung

 

3. Kein Widerrufsrecht

Kein Widerrufs- oder Rücknahmerecht: Auch wenn BVB Tickets über Fernkommunikationsmittel im Sinne des § 312c Abs. 2 BGB anbietet und damit gemäß § 312c Abs. 1 BGB ein Fernabsatzvertrag vorliegen kann, besteht gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB kein Widerrufsrecht des Kunden beim Erwerb eines Tickets. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht. Jede Angebotsabgabe bzw. Bestellung von Tickets ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch BVB bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Tickets.

4. Umsetzung; Umplatzierung; Keine Schoßkarten, Eingeschränkte Ermäßigungen

(1) Veranstaltungen mit (ggf. auch nachträglich) verringerter Zuschauerzahl: Während des Sonderspielbetriebs kann es, z.B. wegen eines Ansteigens der Infektionszahlen im Zusammenhang mit Covid-19, jederzeit dazu kommen, dass Veranstaltungen infolge clubseitiger, verbandsseitiger, behördlicher Maßgabe bzw. Maßnahmen und/oder gesetzlicher Bestimmungen in Gänze unter Ausschluss von Zuschauern ausgetragen werden müssen oder dass die zunächst behördlich zugelassene Zuschaueranzahl nach dem Beginn des Verkaufsstarts reduziert wird. Im Falle einer solchen Veranstaltung ohne Zuschauer oder mit nachträglich verringerter Zuschauerzahl ist BVB berechtigt, vom Vertrag über den Ticketerwerb für die betroffene Veranstaltung zurückzutreten (Teilrücktritt). BVB ist in der Folge berechtigt, Tickets zu sperren und/oder zu stornieren. Der Kunde erhält den für die betroffene Veranstaltung entrichteten Ticketpreis erstattet.

(2) Umplatzierung: Der Ticketinhaber erkennt an, dass BVB aus wichtigem Grund, z.B. aufgrund vorgegebener Schutz- bzw. Hygienemaßnahmen im Rahmen der Bekämpfung von Covid-19 und Vorgaben zur Einhaltung von Abstandsflächen, berechtigt ist, dem Ticketinhaber von seinen bestellten Plätzen abweichende Plätze derselben oder einer höheren Kategorie zuzuweisen; in diesem Fall besteht seitens des Ticketinhabers kein Anspruch auf Entschädigung.

(3) Keine Schoßkarten und eingeschränkte Ermäßigungen: Während des Sonderspielbetriebs kann BVB zum Zwecke der Einhaltung von Abstandsflächen bzw. Schutz- und Hygienevorgaben grundsätzlich keine Schoßkarten ausgeben. Zudem können derzeit keine Kinder-Preiskategorie im Rewe-Familienblock sowie keine ermäßigten Sitz- und Stehplatzkarten angeboten werden.

5. Keine Dauerkarten im Sonderspielbetrieb

Während des Sonderspielbetriebes mit begrenzter Zuschauerkapazität sind die Dauerkarten „ruhend“ gestellt und berechtigen nicht zum Zutritt von Veranstaltungen.

6. Verhalten im Stadion und Schutz- und Hygienekonzept

(1) Schutz- und Hygienekonzept: Der Ticketinhaber erkennt an, dass aus wichtigem Grund, insbesondere aufgrund clubseitig, verbandsseitig und/oder behördlich vorgegebener Weisungen bzw. Anordnungen, z.B. Schutz- und Hygienekonzepte, sowie gesetzlicher Bestimmungen im Zusammenhang mit dem Zutritt zur und dem Aufenthalt im Stadion zusätzliche Regelungen, Bestimmungen und Anforderungen Geltung erlangen können. Diese werden dem Kunden dann rechtzeitig zur Verfügung gestellt und sind vom Ticketinhaber ab Bekanntgabe zwingend zu beachten.

(2) Sanktionen: Ergänzend zu den Ziffern 9.9 bis 9.11 der ATGB ist BVB aus wichtigem Grund zur Verhängung der dort genannten Sanktionen auch dann berechtigt, wenn ein Ticketinhaber gegen zwingende Bestimmungen der jeweils geltenden Schutz- und Hygienekonzepte verstößt. Namentlich ist BVB berechtigt, dem Ticketinhaber im Falle entsprechender Verstöße den Zutritt zum Stadion zu verweigern bzw. ihn des Stadions zu verweisen und ihn für einen angemessenen Zeitraum vom Ticketkauf auszuschließen.

7. Datenschutz

Die weiteren Datenschutzbestimmungen einschließlich der Rechte des Ticketinhabers nach der DSGVO sowie der Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten des BVB können der unter https://www.bvb.de/Tickets/Infos-AGBs/datenschutz abrufbaren Datenschutzerklärung entnommen werden.

Stand: September 2021

Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA