1und1Logo

Suche

Social-Media-Navigation

Instagram Twitch

Sprachnavigation

Account-Navigation

Ticket News

Tickets

Mitglieder-Vorverkauf für Mainz-Heimspiel ab Freitagmittag

  • Bild

Die seit dem 1. Oktober in NRW gültige Coronaschutzverordnung erlaubt 67.028 Besucher und Besucherinnen im SIGNAL IDUNA PARK. Was die Zugangsbeschränkungen (2G/3G) betrifft, unterscheidet der BVB zwischen Freiluft- und Innen-Bereichen. Der Vorverkauf für das Heimspiel gegen Mainz beginnt am Mittwoch um 10 Uhr. Dauerkarteninhaber besitzen stets ein zweitägiges Vorkaufsrecht.

Nachdem bereits zum Heimspiel gegen den FC Augsburg die Zuschauerkapazität im SIGNAL IDUNA PARK erhöht werden durfte, binnen 48 Stunden nach Inkrafttreten der neuen Coronaschutzverordnung 16.000 weitere Karten verkauft und mit 41.000 Besuchern die höchste Zuschauerzahl seit Ausbruch der Pandemie vermeldet werden konnte, hat Borussia Dortmund nun neue Leitplanken für den sicheren Stadionbesuch gesetzt.

Gemäß den Vorgaben der Landesregierung dürfen die 52.692 Sitzplätze zu 100 Prozent und die 28.673 Stehplätze zu 50 Prozent ausgelastet werden. Daraus ergibt sich eine Kapazität von 67.028 Besuchern. Damit könnten theoretisch sowohl das 5-prozentige Kontingent für Gästefans abgedeckt (10% erst ab Vollauslastung) als auch alle 55.000 Dauerkarteninhaber bedient werden. Praktisch scheitert dies jedoch an der hohen Zahl an Südtribünen-Dauerkarten, so dass Borussia Dortmund die Abos weiterhin ruhen lässt und wie mehrfach angekündigt erst mit Zulassung einer Stadion-Vollauslastung aktivieren wird. Dauerkarteninhaber genießen stattdessen ein exklusives Vorkaufsrecht.

Sitzplatz-Dauerkarteninhaber: Der Stammplatz ist zum Start des jeweiligen Vorverkaufs für 48 Stunden reserviert. Der Dauerkarteninhaber muss sich hierzu aktiv in den Online-Ticketshop im Bereich „Mein Konto“ einloggen und seinen Platz buchen. Er zahlt dafür einen Vorzugspreis. Bei mehreren Dauerkarten, die auf eine Person laufen, gilt dieser Vorgang für alle Plätze. Abgerechnet wird innerhalb der zweitägigen Frist ab sofort nicht mehr der Tageskartenpreis, sondern der anteilige Dauerkartenpreis. Da es zwei verschiedene Dauerkartenpreise gibt – für „17er“ & „20er“ Abos –, wurde ein Durchschnittspreis ermittelt. Nach Ablauf des 48-stündigen Vorkaufsrechts kann jeder Dauerkarteninhaber in einem zweiten Bestellvorgang für Mitglieder bis zu fünf weitere Eintrittskarten erwerben, sofern noch verfügbar. In Summe sind maximal sechs Tickets für Dauerkarteninhaber möglich. Hier fällt der reguläre Tageskartenpreis an. Auch der REWE-Familienblock öffnet wieder. Hier gelten die bekannten Ermäßigungen für Kinder.

Stehplatz-Dauerkarteninhaber: Die Stehplatzbereiche der Süd- und Nordtribüne bleiben aus organisatorischen Gründen weiterhin bestuhlt. Für die Südtribüne dürfen 50% und somit 12.227 der 24.454 Stehplätze zum Verkauf freigeschaltet werden. Da es hier knapp 24.000 Dauerkarten gibt, kann allein das Motto „first come, first serve“ zur Anwendung kommen. Um der Nachfrage gerecht werden zu können, werden zusätzlich die nicht mit Dauerkarten belegten Plätze in den Ecktribünen Süd-West und Süd-Ost zu den Vorzugspreisen der jeweiligen Dauerkartenkategorie 4, 5 und 6 angeboten. Zudem kann jeder Süd-DK-Inhaber nur maximal zwei Plätze buchen, um möglichst viele Dauerkarteninhaber berücksichtigen zu können. Auch hier gilt: Es wird nicht der Tageskartenpreis erhoben, sondern der auf einen Spieltag heruntergerechnete Dauerkartenpreis. Nach Ablauf der 48-stündigen Vorkaufsfrist kann jeder Südtribünen-Dauerkarteninhaber auch weitere Karten erwerben – in Summe sind maximal sechs Tickets pro Dauerkarteninhaber möglich.

Vorverkaufstermine: Für das Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag, 16. Oktober 2021, startet der Vorverkauf für Dauerkarteninhaber am Mittwoch, 6. Oktober, um 10 Uhr. Vereinsmitglieder können ab Freitag, 8. Oktober, 12 Uhr, Tickets für dieses Spiel erwerben. Der freie Verkauf startet dann am Montag, 11. Oktober, um 10 Uhr, sofern noch Tickets verfügbar sind.

Die neuen Regelungen für den Zutritt zum Stadion findet Ihr HIER.

Die Eintrittskarte wird als Print@Home-Ticket zugestellt und ist wie bisher in ausgedruckter Form beim Eintritt vorzulegen. Die scheckkartengroße „Dauerkarte“ berechtigt nach wie vor nicht zum Stadion-Eintritt. Sie wird erst aktiviert, wenn eine Vollauslastung mit 81.365 Zuschauern wieder möglich ist.