Zu den kommenden Heimspielen von Borussia Dortmunds U23 werden jeweils 690 Zuschauer zugelassen. Auch Tickets für Rollstuhlfahrer können ab sofort per E-Mail bestellt werden.

Die Partien gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Köln (12.9.), RW Essen (20.9.) und den Bonner SC (27.9.) werden vor Zuschauern ausgetragen. Die Bestellung von Karten für Rollstuhlfahrer (inklusive Begleitperson) ist jeweils bis zum Donnerstag vor dem Spiel möglich. Die Karten sind ausschließlich Vereinsmitgliedern vorbehalten. 

Die Bestellung muss per Mail an die Fanbeauftragten luisa.junk@bvb.de oder nicole.moeller@bvb.de erfolgen und folgende Informationen enthalten: 

  • Gewünschte Spielpaarung
  • Hinweis Rollstuhlfahrerticket angeben
  • Name, Vorname, Handynummer des Rollstuhlfahrers
  • Name, Vorname, Handynummer der Begleitperson
  • Kopie des Schwerbehindertenausweises (Vorder- und Rückseite)
  • Mitgliedsnummer des Rollstuhlfahrers

Der Zugang zum Stadion Rote Erde erfolgt für Rollstuhlfahrer und ihre Begleitperson über das Marathontor Süd. Die Rollstuhlfahrerplätze befinden sich vor Block A auf der Tartanbahn. 

Der Ticketpreis beträgt 5 € zzgl. 0,50 € Vorverkaufsgebühr. Die erworbenen Tickets sind nicht auf andere Personen übertragbar, daher wird am Einlass neben einer Körperkontrolle ebenfalls eine Kontrolle der Tickets (bitte Personalausweis oder ähnliches Lichtbilddokument mitführen) stattfinden.  

Im Rahmen des Hygienekonzeptes ist es zudem erforderlich, dass alle Zuschauer einen ausgefüllten Gesundheitsfragebogen beim Zutritt zum Stadion abgeben. Der Gesundheitsfragebogen wird mit dem „Print at Home“-Ticket per E-Mail zugesendet. 

Hinweis zur Risikogruppe:
Borussia Dortmund hat unter Berücksichtigung der Corona-Schutzverordnung sowie in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden in Dortmund ein Hygienekonzept für den Besuch in der Roten Erde erarbeitet. Doch trotz aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen kann eine Infektion mit Covid-19 oder vergleichbaren Infektionskrankheiten im Rahmen des Stadionbesuchs nicht ausgeschlossen werden. Der Zutritt zum Stadion erfolgt daher auf eigene Gefahr.