Stage Image Alternative Text
01.02.24

Sonstige

BVB verpflichtet Fidjeu-Tazemeta, Etcibasi und Reggiani für die U17

Borussia Dortmund hat drei Nachwuchstalente verpflichtet: Abwehrspieler Luca Reggiani von US Sassuolo sowie die Stürmer Thierry Fidjeu-Tazemeta aus der Akademie St. Pölten (Österreich) und Taycan Etcibasi vom FC Schalke 04. Sie sollen zunächst die U17 verstärken, die aktuell den dritten Platz in der B-Junioren-Bundesliga West belegt.

„Dass wir im Winter drei Transfers tätigen, ist ungewöhnlich. Aber wir mussten sehr schnell sein, denn wir standen bei Luca und Thierry in Konkurrenz mit deutlich finanzstärkeren Vereinen aus Europa und sind sehr froh, dass sie, nachdem sie uns in Dortmund besucht hatten, unbedingt und nur zum BVB wollten“, erklärt Lars Ricken, Direktor des Nachwuchsleistungszentrums.  

Taycan Etcibasi kehrt vom FC Schalke 04 zum BVB zurück. Als 11-Jähriger war der Stürmer gemeinsam mit seinem damaligen Trainer nach Gelsenkirchen gewechselt. Der heute 16-Jährige ist aktueller deutscher U17-Nationalspieler, bestritt in dieser Saison fünf Länderspiele und krönte sein Debüt gegen Israel mit zwei Treffern. Im von Borussia Dortmund zuletzt mit 3:2 gewonnenen Derby beim FC Schalke 04 erzielte Etcibasi beide Gegentore. „Der Kontakt zu Taycan ist nie abgebrochen. Wir waren mit ihm bereits über einen Wechsel im Sommer einig. Bei Schalke 04 hat sich aber jetzt eine Tür geöffnet, so dass wir auch diesen Transfer vorziehen konnten“, freut sich Lars Ricken über einen „richtig guten Stürmer und Torjäger“.  

Luca Reggiani, der im Januar seinen 16. Geburtstag feierte, kommt aus der U17 des italienischen Erstligisten US Sassuolo, ist Innenverteidiger und Kapitän der U16-Nationalmannschaft. „Luca muss sich erst noch an den Bundesliga-Fußball gewöhnen, aber er ist ein außergewöhnliches Talent, das uns viel Freude bereiten wird“, so U17-Trainer Marco Lehmann. 

Thierry Fidjeu-Tazemeta, 16 Jahre alt und 1,92 m groß, stürmte bisher für die Akademie St. Pölten in der ÖFB-Jugendliga U18. Den österreichischen Junioren-Nationalspieler (fünf Spiele für die U17, elf für die U16) beschreibt Marco Lehmann als „enorm torgefährlich und schnell. Er ist ein Spieler, der deutlich mehr Körperlichkeit in unsere Mannschaft bringt“. 

„Das sind drei Top-Talente, die wir nicht nur geholt haben, um die U17 in der Rückrunde besser zu machen, sondern weil wir in ihnen großes Potenzial sehen“, betont Lars Ricken.

Weitere News