Samstag 10.04.2021, 1. Bundesliga Saison 20/21 - 28. Spieltag in Stuttgart
BVB 
VfB Stuttgart - BVB

Trainer Edin Terzic (BVB)

Copyright:
Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund

(NO IPTC-stripping allowed)
EDITORIAL USE ONLY
16.04.21

Nachricht

Gegen Bremen „auf unsere Abläufe vertrauen“

Sechs Bundesliga-Spiele sind in der aktuellen Saison noch zu absolvieren. Am Sonntag geht es für Borussia Dortmund im SIGNAL IDUNA PARK gegen Werder Bremen. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

Auch vor der Bundesliga-Partie gegen Werder Bremen war das Spiel gegen Manchester City noch Thema auf der Pressekonferenz. Der Abpfiff des Champions-League-Spiels lag schließlich auch erst weniger als 48 Stunden zurück. Der BVB hatte zwar mit 1:2 verloren, Edin Terzic sah aber trotzdem „viele gute Dinge, die wir in die nächsten Aufgaben mitnehmen wollen. Wir sind es uns selbst schuldig, die Leistung aus den Vergleichen mit Manchester in den sechs Bundesliga-Spielen zu zeigen“, erklärte der Trainer. „Wir sind zuversichtlich, das allein reicht aber nicht. Wir müssen weiterhin alles für unser Ziel geben.“ 

Das Ziel in der Bundesliga heißt Platz vier und damit verbunden die Qualifikation für die UEFA Champions League. Sechs Spiele bleiben dem BVB noch, um die Vorgabe zu erreichen. Schwarzgelb hat als Tabellenfünfter sieben Punkte Rückstand auf die viertplatzierten Frankfurter. Nächster Gegner in der Bundesliga ist am Sonntag Werder Bremen, aktuell Tabellen-13. Werder hat die jüngsten vier Bundesliga-Spiele verloren, ist aber Anfang April nach einem Sieg über Jahn Regensburg ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Das Hinspiel im Dezember, in dem Edin Terzic erstmals als Cheftrainer von Borussia Dortmund an der Seitenlinie stand, hatte der BVB mit 2:1 gewonnen. Vor dem Rückspiel warnt der Trainer: „Werder Bremen hat uns in den vergangenen Jahren sehr häufig geärgert, sowohl in der Bundesliga als auch im DFB-Pokal. Wir müssen unsere beste Leistung abrufen, damit wir mit drei Punkten den Platz verlassen.“

Bremen sei eine aggressive und flexible Mannschaft, „die immer wieder die Formation wechselt, vor den Spielen und auch während des Spiels. Der Fokus liegt dennoch alleine auf unserem Spiel, wir müssen auf unsere Abläufe vertrauen.“ Und: „Wir werden uns wehren, dass sie uns dieses Mal nicht so ärgern werden.“

Dabei kann Terzic vielleicht wieder auf Thomas Delaney setzen, der gegen Manchester verletzungsbedingt aussetzen musste: „Er absolviert heute ein individuelles Programm und wir hoffen, dass er morgen wieder das Training mitmachen kann, sodass er eine Option für Sonntag ist.“ Jadon Sancho wird gegen Bremen noch nicht wieder zum Kader gehören. Er wird am Samstag einen Belastungstest absolvieren. Auch die Langzeitverletzten machen Fortschritte: „Axel Witsel geht es sehr gut. Er ist in der Reha voll im Soll, wobei es in dieser Saison nichts mehr wird. Auch bei Marcel Schmelzer und Youssoufa Moukoko wird die Belastung stetig gesteigert. Dan-Axel Zagadou braucht noch etwas Ruhe, ist aber auch im Plan.“
Christina Reinke

BVB-TV by 1&1: Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Werder Bremen

Weitere News