Stage Image Alternative Text
10.06.23

Nachricht

Rückblick auf den großen „blackyellow FIFA23 Clash“

Ende Mai kam es im virtuellen schwarzgelben Fußball-Kosmos zu bedeutenden Spielen: Der „blackyellow FIFA23 Clash“, das große FIFA23-Turnier des BVB, wurde mit einem großen Event im SIGNAL IDUNA PARK beendet.

Doch um was handelte es sich eigentlich beim „blackyellow FIFA23 Clash“? 

Der BVB hat ein weltweites FIFA23-Turnier organisiert, um BVB- und FIFA-Fans aus der ganzen Welt gegeneinander antreten zu lassen und vor allem zusammenzuführen. In 24 Online-Qualifikationsturnieren trafen Teilnehmer aus 54 verschiedenen Ländern an den Spielekonsolen aufeinander, um den „blackyellow FIFA23 Clash“-Champion zu finden. Für große Motivation sorgte die Aussicht, dass die fünf regionalen Gewinner bei der großen Finalwoche in Dortmund gegeneinander antraten. Die sogenannte „Grand Final Week“ war gespickt mit vielen Highlights für die fünf Champions, so unter anderem mit einem Besuch eines Bundesligaspiels im SIGNAL IDUNA PARK. 

Woher kamen die Teilnehmer? 

In der Region Asien und Ozeanien setzte sich der Australier Marcus Gomes durch und buchte somit sein Ticket für Dortmund. Der FIFA-Profi Christian Lopez vertrat die Region Nordamerika und reiste aus New York an. Aus dem eSport-Team des ehemaligen Weltklasse-Fußballers Sergio „Kun“ Agüero erspielte sich Facundo Cowen aus Buenos Aires den Startplatz für die Region Südamerika. Die Region Deutschland, Österreich, Schweiz wurde von dem Hamburger Mohammad Chamas vertreten, der kein unbekannter im BVB-eSport Kosmos ist. Beim SIGNAL IDUNA eFootball Cup hatte er bereits den zweiten Platz erreicht. Der Bosnier Ermin Bukvic besiegte im Finale der Region „Rest aus Europa“ seinen spanischen Kontrahenten und komplettierte damit das Teilnehmerfeld. 

Woche der Entscheidung

Angekommen in Deutschland ging es am zweiten Tag auch schon an die Controller. Zunächst traten die regionalen Champions in einer Gruppenphase gegeneinander an, von denen die besten vier Spieler in die Halbfinals einzogen. Hier spielte der Hamburger Mohammad Chamas sehr dominant und sicherte sich mit vier Siegen und einem Unentschieden den ersten Platz im Halbfinale. Der New Yorker Christian Lopez belegte den zweiten Platz, gefolgt vom Australier Marcus Gomes. Den letzten Platz im Halbfinale erreichte der Argentinier Facundo Owen. Für Emir Bukvic war die Reise hier leider zu Ende. 

In den folgenden Halbfinals entschied Facundo Owen die Partie gegen Mohammad Chamas mit 3:2 für sich, und Marcus Gomes gewann gegen Christian Lopez mit 4:3. Damit stand fest: Der Argentinier Facundo Owen und der Australier Marcus Gomes stehen sich im Finale gegenüber. 

In einer packenden Partie setzte sich der argentinische eSportler Facundo Owen knapp mit 4:2 gegen den australischen Kontrahenten Marcus Gomes durch und wurde „blackyellow FIFA23 Clash“-Champion. 

Der BVB möchte sich bei allen Teilnehmern für das grandiose Turnier bedanken und freut sich auf weitere Turniere! 

Im Video: Der Rückblick auf den „blackyellow FIFA23 Clash“

Weitere News