Vorstand und Team der Fan- und Förderabteilung

Die BVB Fan- und Förderabteilung wird durch ihren Vorstand vertreten und geleitet. Die Mitglieder koordinieren und organisieren sämtliche Projekte und Aktionen, um ein vielfältiges Angebot für alle BVB-Fans zu schaffen. Hier findest Du Infos zu den Vorstandsmitgliedern und den ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern.

Der ehrenamtliche Vorstand wird unterstützt durch die Hauptamtlichen Annika Plackert, Helga Hoell und Lionard Tampier.

Fan- und Förderabteilung
Hauptamtlichen

Jakob Scholz

Wohnort: Essen-Bergerhausen

Beruf: Ich bin stellvertretender Geschäftsbereichsleiter IT und Digital Health bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Wie verfolgst du die Spiele von Borussia und woher kennen dich die meisten BVB-Fans?

In der Regel verfolge ich die Spiele aus der Südwestecke, Block 36. Die meisten BVB-Fans kennen mich aus der gemeinsamen Arbeit mit der Fanabteilung und durch meine Vergangenheit als Redakteur von schwatzgelb.de. 12 Jahre war ich Mitglied bei The Unity und zudem Vorsitzender des Fanclubs „Ball Heil Hurra“. In der Zeit ist ganz viel Vernetzung entstanden.

Für welche Bereiche innerhalb des Vorstandsteams bist du verantwortlich?

Ich kümmere mich um die Kommunikation in den Verein hinein sowie die Kommunikation zwischen Fanclubs und der Geschäftsführung bzw. Akteuren der KGaA. Außerdem bin ich zuständig für das Thema Fankultur und Fanpolitik und die Schnittstelle zur Fanhilfe Dortmund.

Was ist deine Motivation für dein Amt und welche Ziele hast du mit der Fanabteilung?

Ich wünsche mir, dass sich Borussia Dortmund seiner sozialen und gesellschaftspolitischen Verantwortung gerecht wird. Für uns als Fanabteilung ist es mein Ziel, dass wir die Mittel und Möglichkeiten haben, mit Veranstaltungen, konstanter Arbeit mit sozialen Einrichtungen sowie Informationen zu aktuellen gesellschafts-, vereins- und fanpolitischen Themen Fans bei ihrer Meinungsbildung zu unterstützen. Ich wünsche mir, dass wir Fans dazu empowern, sich mehr politisch zu engagieren.

Fan- und Förderabteilung

Tobias Westerfellhaus

Wohnort: Ich komme gebürtig aus dem Münsterland und habe bei der erstbesten Möglichkeit die Chance genutzt, in die Stadt meiner Wahl zu ziehen und lebe daher seit gut 10 Jahren in Dortmund.

Beruf: Ich bin als Head of Retail & Retail Marketing in einem großen Konzern tätig und kümmere mich in erster Linie um die Expansion und das Wachstum der Marke.

Wie verfolgst du die Spiele von Borussia und woher kennen dich die meisten BVB Fans?

Als Dauerkarteninhaber verfolge ich den BVB seit meinem 14ten Lebensjahr live im Stadion. Ich hatte damals das große Glück, eine der begehrten Jugend-Dauerkarten zu bekommen und habe sie seitdem nicht mehr hergegeben.

Ich bin darüber hinaus glücklicher Besitzer einer Stehplatz-ADK (Auswärtsdauerkarte) sodass ich jedes Auswärtsspiel des BVB sowohl national als auch international live und vor Ort verfolge. Für mich ist es unerlässlich, immer vor Ort zu sein um meine Aufgabe bestmöglich zu erfüllen. Sprachroh für Fans und Mitglieder zu sein heißt eben auch, den direkten Kontakt vor Ort zu pflegen und immer über das aktuelle Geschehen informiert zu sein. Die meisten Fans kennen mich daher entweder von den Auswärtsfahrten oder aber aus dem Stadion-TV "Fanomenal", welches ich seit 2008 moderiere.

Für welche Bereiche innerhalb des Vorstandsteams bist du verantwortlich?

Ich kümmere mich im Team vorrangig um das Thema Fanpolitik, Gremienarbeit sowie die Begleitung unserer Aktivitäten in medialer Hinsicht. Ich engagiere mich seit Beginn genau in diesem Thema und es ist für uns als Abteilung unerlässlich, dass wir uns beim Thema Mitsprache immer wieder neu motivieren und uns einbringen.

Was ist deine Motivation für dein Amt, und welche Ziele  hast du mit der Fanabteilung in den kommenden Zwei Jahren?

Ich bin quasi von Tag 1 an in der Fanabteilung aktiv. Zunächst in der damaligen PG Basisarbeit, dann als Jugendfanvertreter, als Mitglied des Fanbeirates und seit 8 Jahren nun auch Teil des Vorstandes. Ich habe mich zeit meines Fan-Daseins immer in der Fanszene aktiv eingebracht und mich stets innerhalb der verschiedenen Gremien und Gruppen vernetzt. Dieses Netzwerk ist aus meiner Sicht die Grundvoraussetzung für meine tägliche Arbeit in der Abteilung. Ich bin der Meinung, dass die Geschichte der Abteilung und auch meine persönliche noch lange nicht auserzählt sind. Ich denke, dass wir noch jede Menge Arbeit vor uns haben, um die Abteilung durch das unruhige Fahrwasser zu bringen und die FA noch erfolgreicher und einflussreicher machen können.

Nicht erst seit der Pandemie ist aus meiner Sicht vielen Fans klar geworden, dass der globale Fußball, aber auch die Fan-Szenen vor einer sehr schweren Aufgabe stehen. Vereine entfernen sich mehr und mehr von der Basis. Die Einflussnahme von fragwürdigen Personen und Interessensgemeinschaften nimmt zu und die europäischen Top-Clubs gründen lieber eine Liga der Superreichen als der sozialen Verantwortung des Fußballs gerecht zu werden.

Es ist unsere wichtigste Aufgabe in den kommenden 2 Jahren, unseren Verein, aber auch den Fussball, wieder auf den richtigen Kurs zu bringen. Den Fußball, wie wir ihn lieben wieder ins positive Licht zu rücken und dennoch seine Zukunftsfähigkeit zu gestalten. Genau aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, weitere 2 Jahre für das Amt zur Verfügung zu stehen. Für die Abteilung wünsche ich mir, dass wir es sehr zeitnah schaffen, unser Nachwuchsproblem zu lösen. Unsere Arbeit benötigt motivierte Mitglieder die sich in jeder erdenklichen Form einbringen können. Unsere Kernaufgabe wird es sein, die Abteilung wieder zu stärken und neue Ehrenamtler*innen zu begeistern, bei uns mitzumachen.

Fan- und Förderabteilung

André Krömker

Wohnort: Geboren und aufgewachsen bin ich in Essen. Seit 15 Jahren wohne ich in Dortmund, seit 2020 zusammen mit meiner Partnerin und ihrem Sohn.

Beruf: Ich arbeite als Referent im Unternehmenscontrolling bei einem Energieversorger in Essen.

Wie verfolgst du die Spiele von Borussia und woher kennen dich die meisten BVB Fans?

Der Fußball begeistert mich von Kindesbeinen an. Als Jugendlicher habe ich meine ersten Spiele beim lokalen Verein im Georg-Melches-Stadion erlebt. Dass daraus nichts Ernstes wurde, habe ich einem guten Freund zu verdanken, der mich gelegentlich mit ins Westfalenstadion nahm. Bevor aus meiner lockeren Bekanntschaft mit dem BVB dann etwas Festes wurde, blockierten zunächst Wehrdienst, Studium und vor allem eigene Handballspiele die Wochenenden.

Erst als ich 2003 eine freigewordene Dauerkarte übernehmen und damit endlich regelmäßig ins Westfalenstadion gehen konnte, ging es richtig los. Bald darauf bin ich in den Fanclub Ballheilhurra eingetreten und dort bis 2009 geblieben. Nach verschiedenen Standorten in 13 und 82 auf der Süd hatten wir 2006 mit Beginn des Block Drölfs einen festen Platz oberhalb des aktiven Kerns in Block 13 gefunden. Dort war ich dann auch gut 10 Jahre als Trommler aktiv. Seit 2016 bleibt die Trommel still, denn ich bin auf einen Sitzplatz in der Südwestecke umgezogen.

Vor den Spielen trifft man mich meist in der Roten Erde und nachher unter der Süd, zwischen den Blöcken 12/13 an. Auswärtsfahrten gehörten für mich früher regelmäßig zum Fußball-Wochenende dazu, sind aber mittlerweile seltener geworden. Zwei bis drei Mal in der Saison klappt es aber schon noch. Frühere Erlebnisse wie die Fahrten mit dem Bus nach Rostock oder Olmütz und mit dem Zug nach Udine bleiben wahrscheinlich die eindrücklichsten Erinnerungen, die Meisterjahre unter Klopp und die CL-Saison 2012/13 mal ausgenommen.

Für welche Bereiche innerhalb des Vorstandsteams bist du verantwortlich?

Ich bin als Kassierer für alles, was mit den Finanzen der Fanabteilung zu tun hat, verantwortlich. Zudem bin ich im Vorstandsteam erster Ansprechpartner für die AG Infostände.

Was ist deine Motivation für dein Amt, und welche Ziele hast du mit der Fanabteilung in den kommenden Zwei Jahren?

In die Finanzen der Abteilung soll wieder Stabilität und Konsistenz einkehren. Dafür müssen die neu gesetzten Regeln eingehalten und gelebt werden. Gleichzeitig möchte ich darauf hinwirken, dass diese Regeln die Aktiven in den Arbeitsgruppen nicht ausbremsen.

Fan- und Förderabteilung

Jan van Leeuwen

Wohnort: Gebürtig aus Norderney stammend bin ich Mitte der 2000er zum Studium ins Ruhrgebiet gezogen und lebe nunmehr im Dortmunder Süden.

Beruf: Derzeit arbeite ich in einem Ingenieurbüro und beschäftige mich mit Flächenentwicklungsprojekten.

Wie verfolgst du die Spiele von Borussia und woher kennen dich die meisten BVB Fans?

Da ich wohnortbedingt erst relativ spät in den Genuss regelmäßiger BVB-Spiele gekommen bin, fängt meine tatsächliche Fankarriere erst Mitte der 2000er an. Seither habe ich zu Hochzeiten jedoch jedes Spiel mitgenommen und stehe nach wie vor bei Heimspielen in Block Drölf. Parallel bin ich seither auch in allen möglichen Netzwerken und Kampagnen engagiert, sodass mich viele Fans in den letzten 15 Jahren rund um den BVB wahrgenommen haben dürften.

Für welche Bereiche innerhalb des Vorstandsteams bist du verantwortlich?

Wir haben uns im Vorstandsteam die Aufgaben etwas eingeteilt, wenngleich viele Themen natürlich uns alle oder mehrere betreffen und beschäftigen werden. Meine primären Aktivitäten innerhalb der Fan- und Förderabteilung werden u.a. im Bereich der fanpolitischen bzw. fankulturellen Themen liegen. Das bedeutet auch die Kontakte zu den internen Arbeits- und Fangruppen und externen Akteuren zu halten und sich regelmäßig in unterschiedlichen Gremien auszutauschen.   ​​​​​

Was ist deine Motivation für dein Amt, und welche Ziele hast du mit der Fanabteilung in den kommenden zwei Jahren? ​​​​​​​​​​​​

Mein Kredo als Fan war immer, dass jeder seinen Beitrag zum Erfolg des BVB beitragen muss. Ob nun als Spieler auf dem Rasen, als Fan auf der Tribüne oder eben als Akteur im Hintergrund. Da ich aktuell familiär, berufs- und gewissermaßen damit auch altersbedingt nicht mehr so umtriebig sein kann, hat sich mein Engagement rund um den BVB etwas verschoben: Vom Auswärtsbus an den Schreibtisch gewissermaßen. Größte Aufgabe direkt im ersten Jahr wird die Erarbeitung des Grundwertekodex sein, mit der wir von der Mitgliederversammlung im letzten Herbst beauftragt wurden und deren Prozesse nun langsam anlaufen. Wir erhoffen uns dadurch eine institutionelle und kulturelle Stärkung des BVB als Verein, aber eben auch des Fußballs insgesamt. Und das sollen auch die Ziele für unsere Abteilung sein. Wir wollen nach Corona wieder aktiver, sicht- und greifbarer werden und nicht nur eine Fan- sondern eine Förderabteilung für Borussia Dortmund sein.

Fan- und Förderabteilung

Alexander Skroblin

Wohnort: Ich komme gebürtig aus Dortmund und habe meinen Lebensmittelpunkt hier gewählt.

Beruf: Ich bin gelernter Kaufmann für Versicherungen und Finanzen und war 15 Jahre lang primär als Leistungsprüfer für Biometrie-Risiken tätig und auch im Austausch mit der Marketingabteilung in die Entwicklung neuer Produkte involviert, um mich kreativ einbringen zu können. In der Vergangenheit war ich acht Jahre lang Jugend- und Auszubildendenvertreter in unserem Unternehmen und anschließend noch vier Jahre lang im Betriebsrat tätig. In diesem Zuge durfte ich dann auch die Planung von Veranstaltungen proaktiv mit begleiten.  

Ende 2023 habe ich mich beruflich neu orientiert und bin nun als Fachexperte bei einem anderen Unternehmen tätig. Neben dem fachlichen Coaching und der fachlichen Führung eines Teams von Leistungsprüfern gehören die Projektarbeit, die Produktentwicklung, das interne Controlling, die Prozessoptimierung sowie die Begleitung von Ratings zu meinen täglichen Aufgaben.  

Wie verfolgst du die Spiele von Borussia und woher kennen dich die meisten BVB Fans?

Als Dauerkarteninhaber verfolge ich den BVB nun schon seit 2008  in der Südwestecke im Stadion. Früher als Kind ging ich mit Familienmitgliedern ins Stadion und stand danach in der Jugend auch einige Jahre auf der Südtribüne, meist in Block 12.  

Wenn es die Zeit erlaubt, verfolge ich den BVB auch gerne bei Auswärtsspielen und verbinde dies manchmal mit einem mehrtägigen Aufenthalt in der Stadt. Ich habe aber auch schon einige durch die Fan- und Förderabteilung organisierte Fahrten mit dem Bus oder auch dem Sonderzug absolviert.

Wenn beides nicht zutrifft, verfolge ich die Spiele selbstverständlich am Bildschirm. 

Wer mich kennt, kennt mich im Rahmen der Fan- und Förderabteilung aus der älteren Historie heraus aus der Teilnahme in der AG Fanpolitik / Fankultur in den letzten zwei Amtsperioden. In den letzten beiden Jahren habe ich das Amt des Vorstandsmitglieds erstmals ausgefüllt. Außerhalb der Abteilung hat man mich vielleicht schon ab und an im Umfeld des Stadions bei einem Getränk oder eben im Block gesehen. 

Für welche Bereiche innerhalb des Vorstandsteams bist du verantwortlich?

Aus der Erfahrung der letzten beiden Jahre heraus kann ich sagen, dass man als Vorstandsmitglied immer auch in gewisser Weise so ein wenig für alles zuständig ist. Eine völlige Abgrenzung von Einzelthemen ist nur schwer möglich, um nicht den Überblick zu verlieren. Dennoch gibt es natürlich priorisierte Themen und Inhalte, mit denen man sich befasst hat. 

Ich habe aus meiner Rolle heraus viele Themen um Organisation, Planung und Personalmanagement übernommen. Bezogen auf die aktuelle Struktur der Fan- und Förderabteilung war ich für die Arbeitsgruppen “Uns verbindet Borussia” und “Tradition” der Hauptansprechpartner aus dem Vorstandsteam.  

Auch war es mir ein großes Anliegen, eine Schnittstelle mit dem BVB-Handball darzustellen. Dies gelang in den letzten beiden Jahren sehr gut. Ich stand im regelmäßigen Austausch mit dem Handball-Vorstand.  

Was ist deine Motivation für dein Amt, und welche Ziele  hast du mit der Fanabteilung in den kommenden zwei Jahren?

Nach Corona hatten wir die große Aufgabe, die Abteilung wieder aktiv zu gestalten und vieles wieder anlaufen zu lassen. Dies konnte uns in vielen Bereichen sehr gut gelingen. Natürlich gibt es hier auch noch eine Menge Spielraum nach oben. Das möchte ich sehr gerne aktiv weiter mit begleiten. 

Das Thema Nachwuchs und Nachwuchsförderung hatte ich mir als Grundidee vor zwei Jahren auch als großes Thema auf die persönliche Agenda gesetzt. Das konnte sich leider noch nicht so entwickeln, wie ich mir das vorgestellt hatte. Hier möchte ich gerne einen weiteren Versuch starten. 

Grundsätzlich liegt mir sehr viel am e.V. und dessen Strahlkraft. Deswegen möchte ich dazu beitragen, die Stärke des e.V. und des Vereinslebens in den kommenden zwei Jahren weiter voranzutreiben.

Fan- und Förderabteilung