Suche

Social-Media-Navigation

Instagram

Sprachnavigation

Account-Navigation

Übersicht

Einweihung

BVB weiht „Aki-Schmidt-Platz“ ein

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

Zum 84. Geburtstag von Aki Schmidt wurde heute durch Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau sowie Dr. Reinhard Rauball der "Aki-Schmidt-Platz" am Trainingsgelände Hohenbuschei eingeweiht.

Alfred "Aki" Schmidt wäre an diesem Donnerstag 84 Jahre alt geworden. Zu seiner Ehre kamen unter anderem Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau, BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball, die BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Carsten Cramer sowie die BVB-Legenden Siggi Held, Wolfgang Paul und Theo Redder am Trainingsgelände Hohenbuschei zusammen, um offiziell den "Aki-Schmidt-Platz" einzuweihen.

"Das ist heute ein besonderer Tag und ein besonderer Ort. Aki Schmidt war einer der größten BVB-Spieler, eine Legende. Wir wollen für ihn hier einen Platz haben, der ihm gerecht wird", gedachte Oberbürgermeister Sierau bei der Platz-Eröffnung dem ehemaligen BVB-Akteur. Dr. Reinhard Rauball ergänzte: "Aki ist eine Legende. Er war jemand, der dem Verein verbunden war – das war immer erkennbar. Ich danke allen, die eine Eröffnung des Aki-Schmidt-Platzes ermöglicht haben."

Aki Schmidt gewann 1956, 1957 und 1963 mit dem BVB die deutsche Meisterschaft. Als Kapitän führte er die Schwarzgelben 1965 zum DFB-Pokal-Titel und war Teil der Mannschaft, die 1966 den Europapokal der Pokalsieger erring. Auch nach seiner aktiven Zeit blieb Schmidt seiner Borussia immer treu: Von 1997 an war er als Fanbetreuer und Stadionführer tätig. 2016 starb er nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren.