Suche

Social-Media-Navigation

Instagram

Sprachnavigation

Account-Navigation

Übersicht

Fakten

Ein Klassiker mit eingebauter Torgarantie

  • Bild
  • Bild
  • Bild

Nur einmal gab es ein 0:0, wenn Borussia Dortmund auf Eintracht Frankfurt traf. Dieser Klassiker hat praktisch eine eingebaute Torgarantie. 3,4 Treffer fallen im Schnitt. Alles, was Sie über das Spiel am Freitag (Anstoß 20.30 Uhr) wissen müssen, haben wir wie gewohnt kompakt für Sie zusammengefasst.

Ausgangslage: Dritter gegen Zweiter der Rückrundentabelle. Der BVB holte neun, die Eintracht zehn von zwölf möglichen Punkten. In den Kalenderjahren 2017, 18 und 19 blieb der BVB ohne Bundesliga-Niederlage gegen die Eintracht. Es gab drei Heimsiege und drei Auswärtsremis.

Heim/Auswärts: Borussia Dortmund gewann drei der jüngsten vier Partien im Signal Iduna Park und ist saisonübergreifend seit elf Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen. Nur Mönchengladbach gewann zu Hause häufiger (acht Heimsiege) als Dortmund (sieben Dreier). Frankfurt holte aus den zurückliegenden sieben Auswärtspartien lediglich einen Sieg (zum Rückrundenstart in Hoffenheim) und belegt mit sieben Zählern Rang 16 in der Auswärtstabelle.

Personalien: Reus, Brandt und Delaney fehlen beim BVB. Die SGE reist ohne Fernandes, Russ und Torro an.

Bilanz: Schwarzgelb gewann gegen keine andere Mannschaft so oft wie gegen die Eintracht (44 Mal), hat gegen die Hessen die beste Tordifferenz (+49) und spielte nur gegen Köln einmal häufiger zu Null (26-mal). Der BVB setzte sich in den jüngsten acht Heimspiele gegen die SGE stets erfolgreich durch. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten läuft eine so lange Siegesserie. In den jüngsten zehn Heimspielen erzielte Borussia immer mindestens zwei Tore, zuletzt sogar viermal mindestens drei.

Statistik: Nur Leipzig verlor seltener als Dortmund (4-mal), das in den vergangenen zehn Bundesliga-Spielen immer mindestens ein Tor erzielt hat. In der Rückrunde waren es bislang 18 Treffer in vier Partien. Frankfurt erzielte 37 Tore und liegt damit über dem Ligaschnitt von 34 Treffern.

Bild

Höchster Heimsieg: Zwei Mal triumphierte Schwarzgelb mit 6:0. Am 26. November 1988 feierten 22.507 Besucher den dreifachen Torschützen Günter Breitzke. Außerdem trafen Michael Zorc, Norbert Dickel und Frank Pagelsdorf. Siebeneinhalb Jahre später, am 23. März 1996, war Karlheinz Riedle vor 42.400 Besuchern (ausverkauft) Doppel-Torschütze, zudem trugen sich Michael Zorc, Steffen Freund, Jörg Heinrich und Stéphane Chapuisat bis zur 65. Minute in die Torschützenliste ein.

Schiedsrichter: Bastian Dankert aus Rostock leitet sein 102. Bundesligaspiel, das jedoch sein erst viertes mit Beteiligung von Borussia Dortmund ist. Der 39-Jährige pfiff auch erst einmal im Signal Iduna Park: am 13. September 2014 beim 3:1 über den Sport-Club Freiburg. Im Jahr 2018 gab es unter seiner Leitung einen 1:0-Auswärtssieg in Mönchengladbach sowie eine 0:6-Niederlage in München.

Zuschauer: Der Signal Iduna Park ist mit 81.365 Besuchern ausverkauft! Der Gast aus Frankfurt reist mit 4.500 Fans an. Die Gäste- und Tageskassen bleiben daher geschlossen.
Zusammengestellt von Boris Rupert