Sebastien Haller wurde im Halbfinale des Afrika-Cups 2024 zum Helden für die Elfenbeinküste. Der 29-Jährige erzielte am Mittwochabend in der 65. Minute das Tor des Tages gegen die DR Kongo und schoss sein Team im eigenen Land ins Finale des Turniers. Dort trifft die Côte d'Ivoire am kommenden Sonntag ab 21 Uhr auf Nigeria.

Nachdem der Stürmer in den ersten drei Partien des Turniers aufgrund einer Verletzung passen musste, wurde er im Achtelfinale gegen den Senegal sowie im Viertelfinale gegen Mali eingewechselt. Gegen die DR Kongo durfte Haller vor 60.000 Zuschauern  in Abidjan ein erstes Mal von Beginn an ran.

In einem ausgeglichenen Halbfinale behielt die Elfenbeinküste dank des Dortmunder Stürmers die Oberhand. 65 Minuten waren gespielt, als Max Gradel über die rechte Seite durchgebrochen war und Haller im Zentrum mustergültig bediente. Der Borusse nahm den Ball direkt, das Leder ging per Aufsetzer ins lange Eck. Hallers erster Turniertreffer entschied die Begegnung und bringt der Elfenbeinküste das erste Afrika-Cup-Finale seit 2015. Und das im eigenen Land! Nach 90 Minuten war Feierabend für den BVB-Akteur, er wurde durch Jean-Philippe Krasso von Roter Stern Belgrad ersetzt. Am kommenden Sonntag kämpft Haller ab 21 Uhr mit seinem Land um die Krone Afrikas.