Suche

Social-Media-Navigation

Instagram

Sprachnavigation

Account-Navigation

Übersicht

Bundesliga

Hinten konzentriert und vorne weiter in Torlaune

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

Borussia Dortmund bleibt zuhause eine Macht! Zum Auftakt des 22. Spieltages der Fußball-Bundesliga setzte sich der BVB gegen Eintracht Frankfurt mit 4:0 (1:0) durch und kletterte in der Tabelle zumindest für eine Nacht auf den zweiten Platz.

Bild

Es berichtet Boris Rupert

Vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park kontrollierte der BVB das Geschehen, überzeugte mit einer konzentrierten Leistung in der Defensive und nutzte in Durchgang eins einen von acht Torschüssen zum Führungstreffer durch Piszczek in der 33. Minute. Ein Doppelschlag durch Treffer von Sancho (50.) und Haaland (54.) sorgte für eine beruhigende 3:0-Führung. Guerreiro traf in der 74. Minute zum 4:0-Endstand.

Ausgangslage:  
Dritter gegen Zweiter der Rückrundentabelle. Der BVB hatte neun, die Eintracht zehn von zwölf möglichen Punkten geholt. In den Kalenderjahren 2017, 18 und 19 war Borussia ohne Bundesliga-Niederlage gegen die Eintracht geblieben (drei Heimsiege, drei Auswärtsremis). Dieser Klassiker hatte praktisch eine eingebaute Torgarantie: 3,4 Treffer fielen im Schnitt.

Personalien: 
Neben Delaney (Aufbautraining) und Reus (Muskelverletzung) fehlte auch Brandt, der sich im Spiel in Leverkusen eine Teilriss des Außenbandes im Sprunggelenk zugezogen hatte. Gegenüber dem 3:4-Spektaktel vom vergangenen Wochenende nahm Trainer Lucien Favre zwei Wechsel vor: Piszczek und Hazard ersetzten Akanji und Brandt.

Taktik:  
Der BVB wechselte in der Abwehr zurück zu einer Dreierkette, die sich gegen den Ball häufig zu einer Viererkette (links mit Guerreiro), seltener zu einem Fünferverband (rechts mit Hakimi) erweiterte. Witsel und Can besetzten das defensive Mittelfeld. Der BVB trug seine Angriffe in einer sehr variablen 3-4-2-1-Grundordnung vor mit Sancho und Hazard meist in den Halbpositionen hinter Haaland. Frankfurt agierte wie in allen Spielen in der Rückrunde in einer 4-2-3-1-Formation.

Spielverlauf & Analyse:
Mitte der ersten Halbzeit standen für den spielbestimmenden BVB 68% Ballbesitz sowie 4:0 Torschüsse zu Buche. Den bis dahin gefährlichsten Versuch hatte Guerreiro in der neunten Minute abgegeben, als sein Freistoß aus 20 Metern gegen den rechten Pfosten klatschte.

Bild

Aus dem laufenden Spieler heraus kam Borussia gegen einen energisch und aggressiv verteidigenden Kontrahenten jedoch erst in der 33. Minute zu einer Möglichkeit: Can sah auf dem linken Flügel den freistehenden Guerreiro. Dessen Hereingabe wurde zwar geklärt, doch Hakimi sah im Rückspiegel den aufgerückten Piszczek, legte den Ball zurück an die Strafraumlinie: Der älteste Spieler auf dem Rasen zog mit links ab und traf zum 1:0. In seinem 309. Bundesligaspiel – heute als Kapitän! – war es sein 19. Treffer.

Bild

Konzentriert und fokussiert ging Schwarzgelb auch den zweiten Durchgang an – und stellte früh die Weichen auf Sieg. Zunächst sah Hummels, dass Witsel im Zentrum Platz hatte; nach dessen Pass auf den linken Flügel war Sancho nicht mehr zu halten. Kurz verzögerte der Engländer das Tempo, ließ damit Abraham ins Leere rutschen und markierte trocken aus etwa zehn Metern halblinker Position sein 13. Saisontor (50.). Vier Minuten später leitete Guerreiro das 3:0 ein: Mit einem energischen Antritt ließ er zwei Frankfurter stehen, spielte rechts raus zu Hakimi, der zunächst Sancho mitnahm, dann im Strafraum quer legte ins Zentrum, wo Haaland den Ball über die Linie drückte – achter Saisontreffer des Norwegers!

13:1 Torschüsse standen 20 Minuten vor dem Ende zu Buche. Obwohl der Fokus heute deutlich auf der Defensive lag, ging dies nicht zu Lasten der Offensive. Zwar nahm die Mannschaft nach der klaren Führung etwas den Fuß vom Gas, um Kräfte zu schonen für das Champions-League-Spiel am Dienstag. Doch das hielt sie nicht davon ab, das eine oder andere spielerische Highlight einzustreuen. Wenn Borussia das Tempo anzog, konnte die Eintracht kaum folgen. Guerreiro leitete seinen Treffer zum 4:0 selbst ein mit einem langen Ball auf Hakimi. Dessen Hereingabe bekam Haaland zwar nicht unter Kontrolle, der Klärungsversuch eines Frankfurters landete jedoch bei Guerreiro, der aus 18 Metern platziert und hart abzog – und damit seinen schon fünften Saisontreffer bejubeln durfte.

Alle Torszenen, alle Highlights auf einen Klick

Ausblick: 
Im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League trifft Borussia Dortmund am Dienstagabend auf Paris St. Germain. Anstoß im Signal Iduna Park ist um 21 Uhr. In der Liga geht es am Samstag kommender Woche mit einem Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen (Anstoß: 15.30 Uhr) weiter.

Teams & Tore