19:7 Torschüsse, 10:3 Ecken und 65 Prozent Ballbesitz für Borussia Dortmund – doch die Punkte gingen nach Sinsheim. Die Fakten zum Spiel.

Serie beendet I: Die TSG gewann erstmals seit Juni 2020 wieder gegen den BVB. Eine Serie von acht sieglosen Pflichtspielduellen ging für Hoffenheim zuende.

Serie beendet II: Borussia Dortmund hat erstmals im Jahr 2024 ein Pflichtspiel verloren (zuvor vier Siege und drei Remis).

Bezwungen: Schwarzgelb kassierte in diesem einen Spiel mehr Gegentore (drei) als in den vorherigen sechs Bundesliga-Spielen nach der Winterpause zusammen (zwei).

Aktivposten: Marcel Sabitzer gab fast jeden dritten Dortmunder Torschuss ab (sechs von 19); so viele wie kein anderer Spieler.

Vorbereiter: Marco Reus bereitete beide BVB-Treffer vor; an den ersten 22 Spieltagen hatte er nur eine offizielle Torvorlage gegeben.

Kopfballstark: Nico Schlotterbeck erzielte fünf seiner insgesamt elf Bundesliga-Tore per Kopf.

Zweistellig: Donyell Malen erzielte bereits seinen zehnten Saisontreffer und stellte damit eine neue persönliche Bundesliga-Rekordmarke auf (2022/23 hatte er neunmal getroffen).

Früh erwischt: Für den BVB war es das früheste Bundesliga-Gegentor seit dem 25. Januar 2023; damals kassierte man in Mainz ebenfalls in der zweiten Minute das 0:1, gewann am Ende aber mit 2:1.

Wieder da: Julien Duranville spielte erstmals in dieser Saison, Karim Adeyemi erstmals seit dem 14. Spieltag.