Samstag das Bundesliga-Topspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter Bayer Leverkusen (11 Uhr, NLZ Brackel), Mittwoch in der UEFA Youth League das „Endspiel“ um Gruppenplatz zwei gegen Paris Saint-Germain (Anstoß 16 Uhr) und am Sonntag, 17. Dezember (11 Uhr), das Bundesliga-Nachholspiel gegen den SC Verl: Borussias U19 bereitet sich mit Cheftrainer Mike Tullberg auf eine wegweisende Woche vor.

Im Fokus steht zunächst das Duell mit Leverkusen. „Wir haben uns schon vor einigen Wochen zum Ziel gesetzt, als Bundesliga-Spitzenreiter zu überwintern“, verrät Mike Tullberg. Damals waren die Voraussetzungen allerdings deutlich besser als heute. Zum einen beklagt Tullberg große Personalprobleme, zum anderen fehlt der Mannschaft der Punkspielrhythmus.

Er habe sich im vergangenen Monat ein wenig an die Corona-Zeit erinnert gefühlt, erklärt Tullberg: „Wir hatten keine Meisterschaftsspiele, und die Trainingsgruppe war sehr überschaubar.“ Charles Herrmann, Paris Brunner und Almugera Kabar, in der WM-Gruppenphase auch Torhüter Robin Lisewski (Polen), spielten in Indonesien bei der U17-Weltmeisterschaft, Kapitän Filippo Mane kurierte in seiner italienischen Heimat eine schwere Knieverletzung aus, einige Spieler komplettierten die Trainingskader der U23 und der Profis. „Für die verbliebenen Jungs war es sehr anspruchsvoll. Wir haben im taktischen wie technischen Bereich intensiv an Details gearbeitet“, berichtet Tullberg.

Auf der anderen Seite mussten die Spieler tatenlos zuschauen, wie Leverkusen in der Tabelle an ihnen vorbeizog. Bayer kommt nach 13 Spielen auf 30 Punkte, der BVB hat nach zehn Spielen 27 Zähler auf seinem Konto und muss drei Partien (SC Verl, Schalke 04, SC Paderborn) nachholen. Schalke bleibt dem Führungs-Duo mit 27 Punkten aus zwölf Spielen auf den Fersen. Die Borussen trugen das bislang letzte Punktspiel am 4. November aus und kassierten beim 1:3 in Duisburg ihre erste Bundesliga-Niederlage seit vier Jahren. 

„Es ist zwar kein Vorteil, dass wir so lange keinen Spielbetrieb hatten, aber wir werden keine Ausreden suchen“, versichert Tullberg. Zum Bundesliga-Auftakt in Leverkusen im August hatte sein neuformiertes Team mit den aktuellen U17-Weltmeistern Almugera Kabar, Charles Herrmann und Paris Brunner mit 3:1 gewonnen. Herrmann und Brunner erzielten neben Danylo Krevsun die Tore. Bayer hat sich im Laufe der Saison stabilisiert und verlor danach nur noch beim FC Schalke 04 (0:2).

Lange Verletztenliste – und Lubach gesperrt

Beim Rückspiel muss Tullberg auf mehrere Spieler verzichten: Filippo Mane kehrt frühestens nach der Winterpause zurück, U19-Nationalspieler Rafael Lubach hat in Duisburg die Rote Karte gesehen und ist gesperrt, Jaden Korzynietz fehlt wie Ousmane Diallo wegen einer Verletzung, Charles Herrmann und Almugera Kabar sind angeschlagen von der Weltmeisterschaft zurückgekehrt und stehen nicht zur Verfügung. 

Tullberg zeigt sich aber kämpferisch und betont: „Trotz aller Schwierigkeiten überwiegt die Freude, dass wir wieder als Mannschaft auf dem Platz stehen. Wir werden jetzt noch enger zusammenrücken und alles geben, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten.“ (wiwi)