Suche

Social-Media-Navigation

Instagram

Sprachnavigation

Account-Navigation

Übersicht

Nachwuchs

U23 vor intensiven Tagen in den Kitzbüheler Alpen

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

In den frühen Morgenstunden ist die Mannschaft von Trainer Jan Siewert aufgebrochen in das über 700 Kilometer entfernte Kirchberg in Tirol. Nach den ersten Trainingseinheiten in Brackel und den ersten Testspielen soll in den nächsten Tagen der Grundstein für die Ende des Monats startende Regionalligasaison gelegt werden.

Jan Siewert freut sich auf intensive Tage in Österreich: „Wir werden inhaltlich viel im taktischen Bereich arbeiten. Wir haben 16 neue Spieler dabei: Da gilt es schnellstmöglich, das Spiel mit dem Ball im vorderen Drittel, aber auch die Laufwege einzuüben. Auch das Thema Torschuss mit Torerfolg wird Bestandteil des Trainingslagers sein.“ Nach dem Spiel gegen Herne konnte man schon erahnen, wie offensivfreudig die jungen Borussen an die Spiele heran gehen. Dass es am Ende der 90 Minuten nur 1:1 stand, war aus Gegnersicht eher schmeichelhaft. Die Borussen hätten bereits nach den ersten 45 Minuten mit 4:0 führen können. Doch bis zum Saisonstart ist noch etwas Zeit, sodass auch die letzte Kaltschnäuzigkeit noch aus den Jungs herausgeholt werden kann.

„Mit dem physischen Stand meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden“, sagt Siewert: „Fußballerisch kann noch nicht alles funktionieren, das ist ganz normal. Was mich besonders freut ist, dass ich sehe, wie schnell die Mannschaft sich findet. Über die Hälfte der Spieler ist neu dabei, ich sehe jetzt schon, da wächst etwas zusammen. Die Atmosphäre und die damit verbundende Stimmung in der Kabine ist super. Wenn wir diese Harmonie nun auch komplett auf das Feld übertragen können, bin ich sehr glücklich.“

Im Trainingslager warten auf die U23 neben den intensiven Einheiten auch zwei Testspiele. Am Samstag geht es gegen den SV Grödig aus der österreichischen Bundesliga. Am Donnerstag in einer Woche treffen die Borussen auf den deutschen Zweitligisten MSV Duisburg.
Timo Lammert