Suche

Social-Media-Navigation

Instagram

Sprachnavigation

Account-Navigation

Nachbericht

Interview

„Der Sieg stand lange auf des Messers Schneide“

  • Bild

„Es war lange Zeit ein extrem ausgeglichenes Spiel, in dem wir gelitten haben“, sagte Thomas Tuchel auf der Pressekonferenz. Ein Extralob gab es für Roman Bürki und Raphael Guerreiro.

Bild

Thomas Tuchel über den Spielverlauf:
„Es hat sich lange für uns nicht nach einem so klaren Ergebnis angefühlt. Wir haben fünf Tore geschossen, sind früh in Führung gegangen, haben dann aber über viele Minuten in der ersten Halbzeit und in der Anfangsphase der zweiten leiden müssen, weil wir zu viele hochkarätige Chancen zugelassen haben. Es war eine Frage der Zeit, bis der Anschlusstreffer fällt. Er hat die Statik und die Energie im Spiel verändert. Wir wurden wacher und griffiger im Zweikampfverhalten, haben uns Umschaltchancen erarbeitet und diese effektiv genutzt.“

... über die Höhe des Sieges:
„Es ist ein unglaubliches Ergebnis für uns, mit 5:1 in Wolfsburg zu gewinnen. Für diesen Sieg haben wir hart gearbeitet, sind sehr glücklich darüber, können ihn aber auch einordnen: Er stand lange auf des Messers Schneide. Es gibt viele Dinge, die es zu verbessern gilt – und trotzdem nehmen wir das Vertrauen, das der Sieg gibt, mit.“

... über das, was besser werden muss:
„Es war lange Zeit ein extrem ausgeglichenes Spiel, in dem wir gelitten haben. Wolfsburg kann zuhause so viel Druck aufbauen, dass du leidest. Es ist extrem schwierig, die vielen Flanken und Laufwege zu verteidigen. Es gab heute zu viele hochkarätige Torchancen für den Gegner. Das Ergebnis ist eine Hilfe für die nächsten Wochen, um gleichzeitig die Defizite ansprechen zu können, ohne dass jemand mit den Augen rollt.“

Bild

... über die Leistung von Roman Bürki:
„Ich bin glücklich über die Entwicklung von Roman, seitdem er bei uns ist und explizit seit dieser Saisonvorbereitung. Er steht nicht mehr zur Debatte, ob er spielt. Im zweiten Jahr hat er eine bemerkenswerte Entwicklung als Mensch, als Persönlichkeit, als Torhüter und als Spieler gemacht. Seine Leistung ist ein absolutes Extralob wert.“

... über Raphael Guerreiro:
„Es überrascht mich nicht, weil er einfach zu gut Fußball spielen kann. Er hat eine ganz außergewöhnliche Ausstrahlung und gibt uns das Gefühl, in der Mannschaft angekommen zu sein. Er ist wahnsinnig talentiert und macht die Spieler, die um ihn herum sind, besser. Es ist ein großes Glück, ihn als Spieler zu haben.“

... über die Verletzung von Marc Bartra:
„Er hat Adduktorenprobleme und diese beim Aufwärmen kurz bemerkt. Dann waren sie wieder weg. Bei einem Pass sind sie zurückgekommen. Ich kann nicht sagen, was es ist. Dazu ist mein Spanisch nicht gut genug. Für Freiburg wird es sehr, sehr eng.“

... über Platz eins in der Tabelle:
„Mich freuen die Siege in Serie. Die Tabelle ist immer das Ergebnis davon. Es gibt aber morgen noch ein paar Teams, die an uns vorbeiziehen können. Grundsätzlich geht es aber vorwärts. Der Blick gilt nicht der Tabelle, sondern dem Spiel am Freitag.“
Aufgezeichnet von Boris Rupert

Neues BVB total!-Video: Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Wolfsburg