Suche

Social-Media-Navigation

Instagram

Sprachnavigation

Account-Navigation

Nachbericht

Reaktionen

„Ein guter Schritt nach vorne“

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

Cheftrainer Lucien Favre, Kapitän Marco Reus sowie Torhüter Roman Bürki äußerten sich nach dem 5:1-Sieg über den 1. FC Köln. Die Stimmen zum Spiel.

Bild

Lucien Favre: „Ich bin sehr zufrieden. Wir konnten eigentlich noch mehr Tore schießen, hatten viele große Gelegenheiten. Wichtig sind am Ende die drei Punkte, das war total verdient. Köln hatte nicht viele Torchancen, vor allem nicht in der ersten Halbzeit. Ich bin glücklich, dass es so gelaufen ist. Erling macht drei Tore in Augsburg und zwei Tore hier zuhause. Seine Tore waren sehr wichtig, denn das 4:1 heute bedeutete den Sieg. Das 5:1 macht er auch sehr, sehr gut.“

Marco Reus: „Ich denke, dass das heute ein guter Schritt nach vorne war im Gesamten. Ich habe immer betont, dass Kontinuität für unser und mein Spiel wichtig ist. Daran arbeiten wir täglich. Wir haben viele Tore gemacht, der Sieg geht in Ordnung, auch in der Höhe. Wir wollten heute kompakter stehen und weniger Fehler machen als in Augsburg. Hier zu Hause wollten wir mehr pressen, dem Gegner zeigen, dass sie hier nichts holen können. Das ist uns direkt mit dem Tor am Anfang sehr gut gelungen. Danach machen wir das 2:0, das hat uns dann die Sicherheit gegeben.“

Roman Bürki: „Wir haben vieles besser gemacht als zuletzt noch in Augsburg. Haben vor allem in der ersten Halbzeit viel besser gearbeitet. Als wir dann das 3:0 geschossen haben, hatten wir eine kleine Pause, haben ein paar Chancen zugelassen. Danach haben wir uns gefangen und die Tore dann vorne gemacht. Ich finde es nur sehr schade, dass Erling jetzt schon nachlässt. Drei Tore in Augsburg, heute nur zwei. Ich hoffe, dass er nächste Woche nicht nur ein Tor macht. Nein Spaß beiaeite, er ist ein top Junge. Er arbeitet viel, trainiert hart und hat alles, was wir brauchen.“
Aufgezeichnet von Timo Lammert

 BVB-TV: Die komplette Pressekonferenz nach dem Spiel