Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel bei Eintracht Frankfurt sprach Edin Terzic nicht nur über die Gründe für das torreiche Unentschieden, sondern gab auch ein Update zu den Verletzten und einen Ausblick auf das Spiel am Mittwoch im DFB-Pokal.

Edin Terzic über das 3:3 in Frankfurt:
„Ich habe sehr gemischte Gefühle heute. Wir haben ein wildes Spiel gesehen mit extrem vielen Torchancen. Wir können besser Fußball spielen, und trotzdem haben wir gezeigt, dass es nicht so leicht ist, uns zu besiegen, selbst wenn wir 0:2 hinten liegen. Wir sind zweimal zurückgekommen.“

... über die Probleme in der ersten Halbzeit auf der linken Abwehrseite:
„Wir haben dort in der ersten Halbzeit immer wieder Durchbrüche zugelassen. Wir haben nicht als Einheit gepresst, dadurch wurden die Räume dahinter immer wieder offen. Außerdem haben wir wichtige Zweikämpfe verloren und es dadurch nicht geschafft, die Mittellinie zu verteidigen und die Angriffe weit weg vom Tor zu halten. Das haben wir in den vergangenen Spielen deutlich besser gemacht. Deshalb haben wir in der Halbzeit das System umgestellt und zwei frische Spieler gebracht. Im Ballbesitz war es dann deutlich besser. Dennoch haben wir die Konterstärke der Frankfurter viel zu häufig gesehen.“

... zu den strittigen Elfmeterszenen:
„Ich spreche nicht großartig über Schiedsrichter-Entscheidungen. Es gab Entscheidungen, die ich anders getroffen hätte, aber das bedeutet nicht, dass es dann weniger Elfmeter gegeben hätte. Es gab genug Dinge, die wir verbockt haben.“

... zu den angeschlagenen Spielern:
„Gregor Kobel hat den Ellenbogen von Nico Schlotterbeck ins Gesicht bekommen. Mats Hummels hat einen Schlag auf die Wade bekommen. Da wurde ein Nerv getroffen, so dass er es bis ins Sprunggelenk gespürt hat. Emre Can hatte noch zu große Schmerzen, um heute zum Einsatz kommen zu können. Felix Nmecha hat Probleme im Hüft- und Beckenbereich. Er konnte sich in Newcastle durchbeißen. Julian Brandt und Julian Ryerson konnten gestern trainieren, aber es stand außer Frage, ob sie heute starten können.“

... über die kommenden Spiele:
„Der erste Blick gilt dem Mittwoch mit einem schweren Spiel im Pokal gegen die TSG, die nicht nur gut drauf ist, sondern die ihre letzten fünf Auswärtsspiele in der Bundesliga gewinnen konnte. Es wartet eine intensive Aufgabe auf uns. Wir freuen uns, dass wir endlich wieder ein Heimspiel haben im DFB-Pokal.“ (br)