Das Kalenderjahr 2023 biegt auf die Zielgerade ein: Zwei Spiele haben Borussia Dortmunds Profis noch zu absolvieren, das erste am Samstag um 15:30 Uhr beim FC Augsburg.

In den jüngsten beiden Spielen in der Bundesliga und in der UEFA Champions League hat der BVB nicht gewonnen, trotzdem lobt Trainer Edin Terzic die Leistung seiner Mannschaft in beiden Partien. Bei der Niederlage gegen Leipzig hat Schwarzgelb dem Gegner in Unterzahl einen großen Kampf geboten und fast noch den Ausgleich erzielt. Beim Unentschieden gegen Paris sicherte sich der BVB den Sieg in der Gruppe F vor dem französischen Meister. „Es ist der klare Auftrag, dass wir nicht nur aus dem Spiel gegen Leipzig, sondern auch aus dem Spiel gegen Paris viele gute Dinge mitnehmen und sie jetzt in die nächsten beiden wichtigen Spielen in der Bundesliga einfließen lassen wollen. Wir haben gezeigt, wozu wir in der Lage sind“, so Terzic. „Wir wollen diese Leistung noch einmal toppen. Wenn uns das gelingt, sind wir sehr zuversichtlich, dass wir auch in den nächsten Spielen punkten werden.“

Personell hat der BVB aus dem Paris-Spiel drei Fragezeichen mitgenommen: Marcel Sabitzer kämpft neben seinen Wadenproblemen, die ihn vergangene Woche schon zum Zuschauen zwangen, auch mit einer Erkältung. Karim Adeyemi hat einen Schlag aufs Sprunggelenk bekommen, Salih Özcan wurde an der Hüfte getroffen. Bei allen drei Spielern kann Terzic noch kein grünes Licht für einen Einsatz geben. Gegen Leipzig hatte außerdem Mats Hummels die Rote Karte gesehen, sodass der Innenverteidiger am Samstag gesperrt ist. Ihn könnte Niklas Süle in Augsburg ersetzen, der bereits gegen Paris zum Einsatz kam und unter anderem mit einer spektakulären Rettungsaktion auf sich aufmerksam machte.

Augsburg hat sich stabilisiert 

Gegner Augsburg hat sich bis auf den neunten Tabellenrang vorarbeiten können. Anfang Oktober war Schluss für Dortmunds ehemaligen U23-Trainer Enrico Maaßen, nachdem der FCA auf den 15. Tabellenplatz abgerutscht war. Anschließend übernahm Jess Thorup das Traineramt und startete mit zwei Siegen (gegen Heidenheim und Wolfsburg). In mittlerweile sieben Spielen holte er drei Siege und drei Unentschieden. Am vergangenen Wochenende unterlag die Mannschaft bei Werder Bremen. „Sie haben sich stabilisiert und eine gute Energie und Intensität auf den Platz bekommen, besonders in den Heimspielen“, so Terzic. „Aber wir haben genug Qualität und Selbstvertrauen getankt in den vergangenen beiden Spielen.“

Sechs Punkte liegen noch zwischen dem BVB und der Winterpause, „und um die sechs Punkte werden wir kämpfen“. Erst in Augsburg und am kommenden Dienstag zum Jahresabschluss im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05.
Christina Reinke

BVB-TV by 1&1: Die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Augsburg