Borussia Dortmund beendet das Kalenderjahr 2023 mit einem Unentschieden. Am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga trennte sich der BVB im SIGNAL IDUNA PARK mit 1:1 (1:1) vom 1. FSV Mainz 05.

Es berichtet Boris Rupert

Das wettbewerbsübergreifend 13. Heimspiel in der Saison 2023/24 war das erste, das nicht vor ausverkauften Rängen stattfand. Fünf Tage vor Heiligabend kamen 80.350 Zuschauer und sahen ein vom BVB in der ersten Halbzeit offensiv und engagiert geführtes Spiel, in dem Brandt für die verdiente Führung sorgte (29.), Bynoe-Gittens und Sabitzer die Torlatte trafen, aber van den Berg mit der zweiten Mainzer Chance ausglich (43.). Die zweite Hälfte aber war zäh. Reynas Tor in der 90. Minute wurde wegen Abseits nicht anerkannt.

Ausgangslage:   
Fünfter gegen Siebzehnter. Die Rheinhessen konnten nur eins ihrer 15 Saisonspiele für sich entscheiden, die Westfalen lediglich eins ihrer jüngsten sieben. Der BVB gewann jede der zurückliegenden sechs Partien auswärts in Mainz, im gleichen Zeitraum aber nur zweimal im eigenen Stadion.

Personalien:   
Adeyemi (Sprunggelenk), Moukoko (Faserriss), Nmecha (Hüfte) und Ryerson (Knie) standen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Drei Tage nach dem 1:1 in Augsburg rückten Hummels (nach Sperre) und Sabitzer in die Startelf (für Süle und Reus).

Taktik:   
Mainz trat in einer 3-4-2-1-Formation an und erweiterte die Abwehrkette bei Dortmunder Ballbesitz durch Einrücken der Mittelfeld-Außen Widmer und/oder Mwene zur Vierer- bzw. Fünferkette. Meist stellten die 05er defensiv einen 5-3-2-Block. Der BVB agierte im 4-2-3-1 mit Sabitzer als aktivem Ballschlepper zwischen Defensive und Offensive.

Bild

Spielverlauf & Analyse:
Dortmunder Dauerdruck im Dortmunder Dauerregen. Das Spiel kannte in der ersten Halbzeit nur eine Richtung: auf die Südtribüne, auf das Gäste-Tor. Obwohl die Mainzer aggressiv verteidigten, die Räume so gut es nur ging verdichteten, fanden die Borussen mit scharfen Pässen Lücken und kamen früh zu Chancen. Malen schoss aus spitzem Winkel ans Außennetz (6.) und scheiterte aus ähnlicher Position an Torwart Batz, der mit dem Fuß klärte (11.). Dazwischen ein weiterer starker Angriff, eingeleitet von Hummels am eigenen Strafraum, weiter ging es über Sabitzer und Füllkrug auf Bynoe-Gittens, der aus 18 Metern aus vollem Tempo abzog, aber nur die Latte traf (11.). Sechs Minuten später zog der Engländer erneut aus der Distanz ab, rutschte jedoch beim Schuss weg, so dass der Ball knapp am rechten Pfosten vorbeiging.

8:1 Torschüsse Mitte der ersten Halbzeit. Der zehnte brachte das 1:0. Nach Foul an Sabitzer gab es 20 Meter halblinks vor dem Mainzer Tor einen Freistoß. Brandt nahm Maß und knallte den Ball über die Mauer in die Maschen (29.). Und es ging weiter: Sabitzer traf als zweiter Borusse mit einem Fernschuss die Latte (31.), Füllkrug scheiterte aus 18 Meter mit einem knallharten Schuss an Batz (33.), ebenso Sabitzer kurz vor der Pause.

Bild

Zwischen diesen beiden weiteren dicken BVB-Chancen fuhren die Gäste einen ihrer wenigen gefährlichen Angriffe – und glichen aus. Zunächst wehrte Kobel Richters tückischen Fernschuss-Aufsetzer zur Ecke ab (42.), im Anschluss an diese flankte Mwene vom linken Flügel, van den Berg setzte sich im Fünfer im Kopfballduell durch, Kobel bekam die Kugel erst hinter der Linie zu fassen. Nach Einbahnstraßen-Fußball mit 14:3 Torschüssen ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Hummels, mit 91 Prozent an gewonnenen Duellen der zweikampfstärkste Spieler auf dem Platz und bis dahin so häufig am Ball wie kein anderer Borusse (68-mal), konnte nicht weitermachen. Süle ersetzte ihn mit Beginn der zweiten Hälfte, die zu Beginn im Zeichen der Gäste stand. Der BVB konnte an die überzeugende Vorstellung der ersten 45 Minuten zunächst nicht anknüpfen. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, wenig Spielfluss.

Nach gut einer Stunde kamen Bamba und Haller für Bynoe-Gittens und Füllkrug, 20 Minuten vor dem Ende zudem Reyna für Schlotterbeck. Bis dahin hatte es nur eine Möglichkeit gegeben – für die Gäste. Richter hatte eine fast identische Freistoßsituation wie Brandt beim 1:0, doch er scheiterte an Kobel (68.). Auch Lee kam gefährlich zum Abschluss (82.). Die Schlussphase musste Borussia in Unterzahl bestreiten. Nach Foul von Burkardt ging es für Haller nicht mehr weiter.

Die 90. Minute: Reyna köpft Brandts Freistoßflanke ins Tor, doch die Abseitsfahne ist oben. Zurecht. Die letzte Chance auf drei BVB-Punkte vereitelte Batz, als er Malens Schuss parierte (90.+5).

Ausblick:   
Am Samstag, 13. Januar, startet der BVB mit einem Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 ins Kalenderjahr 2024 und beendet zugleich die Hinrunde. Anstoß ist um 18:30 Uhr.

Teams & Tore

Bild

Fußball-Bundesliga, 16. Spieltag
BORUSSIA DORTMUND – 1. FSV MAINZ 05  1:1 (1:1)

Bor. Dortmund: Kobel – Meunier (81. Wolf), Hummels (46. Süle), Schlotterbeck (72. Reyna), Bensebaini – Sabitzer, Can – Malen, Brandt, Bynoe-Gittens (63. Bamba) – Füllkrug (63. Haller)
Mainz 05: Batz – van den Berg, Bell, Kohr – Widmer (90.+2 da Costa), Krauß, Lee, Mwene – Gruda (69. Papela), Richter (69. Burkardt) – Onisiwo (90.+2 Barkok)
Bank: Meyer, Morey, Özcan, Reus – Rieß, Wilhelm, Mamutovic, Ajorque, Müller
Tore: 1:0 Brandt (29., direkter Freistoß, Sabitzer), 1:1 van den Berg (43., Mwene)
Eckstöße: 6:1 (Halbzeit 2:1), Chancenverhältnis: 7:6 (6:2)
Schiedsrichter: Fritz (Korb), Gelbe Karten: – Bell, Burkardt, Krauß, Barkok
Zuschauer: 80.350, Wetter: Dauerregen, 7 Grad