Der BVB dominierte das Spiel bis zum überraschenden Ausgleich. Anschließend gelang den Schwarzgelben praktisch nichts mehr. In Hälfte zwei lautete das Torschussverhältnis 7:8 aus BVB-Sicht (vor der Pause 14:3). Nennenswerte Chancen der Borussen gab es erst in der Nachspielzeit wieder. Die Fakten zum Spiel.

Sturmlauf im ersten Durchgang: 14 Torschüsse in Hälfte eins sind neuer Dortmunder Saisonrekord.

Spielmacher aus der Abwehr: Mats Hummels war in der ersten Halbzeit so oft am Ball wie kein anderer Spieler (68-mal) und mit 91% an gewonnenen Duellen der zweikampfstärkste Spieler auf dem Platz.

Top-Scorer und Top-Torschütze: Julian Brandt ist mit nunmehr fünf Treffern gleichauf mit Niclas Füllkrug und Donyell Malen Borussia Dortmunds Top-Torschütze in dieser Bundesliga-Saison. Top-Scorer des BVB war er schon zuvor (nun zwölf Scorer-Punkte). Brandt erzielte das zweite direkte Freistoßtor seiner Bundesliga-Karriere, das erste war ihm im September 2015 für Leverkusen in Bremen gelungen

Der Kapitän ging voran: Emre Can bestritt die meisten Zweikämpfe aller Borussen (32) und gewann davon starke 66%.

Wieder kein Sieg zum Jahresabschluss: Im fünften Jahr hintereinander blieb der BVB im letzten Bundesliga-Spiel vor der Winterpause sieglos.

Remis-Serie in der Fremde: Mainz spielte zum sechsten Mal hintereinander auswärts unentschieden. Eine derartige Serie hatte zuletzt 1992 Werder Bremen unter Otto Rehhagel geschafft.