1und1Logo

Suche

Social-Media-Navigation

Instagram Twitch

Sprachnavigation

Account-Navigation

Übersicht

Frauenfussball

Nächstes Fußballfest: BVB-Frauen gewinnen 12:0 im Kreispokal

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

Nach dem berauschenden Heimsieg zum Ligaauftakt ist auch das erste Kreispokalspiel der BVB-Frauen zu einem schwarzgelbes Fußballfest geraten: 12:0 (7:0) gewannen die Borussinnen bei Urania Lütgendortmund und stehen in der zweiten Runde. 

Entsprechend zufrieden war auch Dortmunds Trainer Thomas Sulewski: „Ich freue mich natürlich über den Sieg, aber vor allem auch darüber, dass viele Spielerinnen getroffen haben“, meinte der Coach, der aber auch noch ein „paar Kleinigkeiten“ entdeckt hat, an denen er mit seinem Team arbeiten muss.

Gleich zu Beginn der Partie im Dortmunder Westen übernahmen die Schwarzgelben die Kontrolle, Ann-Katrin Lau und Carolin Marie Kaul setzten vor der tollen Kulisse von rund 500 Zuschauerinnen und Zuschauern gleich die ersten Duftmarken. „Wir haben ein paar Minuten gebraucht, bis wir in der Partie waren“, meinte Sulewski zur Anfangsphase.

Doch in der 09. Minuten war Ana Zabell nach einer Flanke zur Stelle und netzte zur 1:0-Führung ein. Erneut Zabell und Kimberly Becker hätten das Ergebnis im Anschluss weiter in die Höhe schrauben können, doch die Versuche fanden das Tor nicht. Aber der Druck nahm zu und nach einer perfekten Vorlage von Vanessa Heim schlenzte erneut Zabell (22.) den Ball ins rechte Eck – 2:0. Carolin Kaul (27.), Vanessa Heim zwei Minuten später und Lilli Prinzen zwei weitere Zeigerumdrehungen später sorgten bereits nach einer halben Stunde für klare Verhältnisse.

Auf 6:0 stellte Heim (34). ebenfalls per Schlenzer. Auch Lau (42.) durfte sich noch vor dem Halbzeitpfiff in die Torschützenliste eintragen, mit dem 7:0 ging es in die Kabinen. Das Ergebnis war sogar in der Höhe verdient, die BVB-Frauen hatten das Geschehen zu jeder Zeit unter Kontrolle und schnürten Lütgendortmund über 45 Minuten in der eigenen Hälfte ein. „Wir haben den Ball gut laufen lassen und viele Tore über die Außen erzielt, das hat mir gefallen“, so Sulewski.

Auf den erneuten Torjubeln mussten die zahlreichen BVB-Fans nach dem Wiederanpfiff nur vier Minuten warten, bis Lau auf 8:0 stellte. Jung (56.) erhöhte auf 9:0, doch im Anschluss nahmen die Schwarzgelben etwas das Tempo aus der Partie, ohne die Kontrolle über das Geschehen zu verlieren. Auch eine rund fünfminütige Spielpause wegen blauen Rauchs auf dem Platz, der für Sichtprobleme sorgte, hatte kurzzeitig Einfluss auf den Spielrhythmus.

Doch Herbig (73.) sorgte mit ihrem Treffer aus kurzer Distanz wieder für Jubel in Lütgendortmund – 10:0 für den BVB! Höhl (82.) schraubte sogar auf 11:0. Mit einem Lupfer am Urania-Torwart vorbei stellte die eingewechselte Hannah Goosmann (85.) auf 12:0. Den lauten Schlusspunkt setzte Zabell mit einem Lattenknaller unter die Partie – dann war der Einzug der Borussinnen in die 2. Runde des Kreispokals nach einer starken Leistung perfekt.

BVB: Schröer; Prinzen, Becker, Kaul (57. Herbig), Heim (57. Billig), Lau (65. Goosmann), Gerres (65. Schneider), Jung, Höhl, Glänzer, Zabell

Tore: 1:0 Zabell (9.), 2:0 Zabell (22.), 3:0 Kaul (27.), 4:0 Heim (29.), 5:0 Prinzen (31.), 6:0 Heim (34.), 7:0 Lau (42.), 8:0 Lau (49.), 9:0 Jung (56.), 10:0 Herbig (78.), 11:0 Höhl (82.), 12:0 Goosmann (85.)