23/24, Bundesliga, Bundesligasaison, Vertrag, Profi, Wätjen
Mittwoch 27.03.2024, 1. Fussball - Bundesliga Saison 23/24 - Kjell Waetjen .unterschreibt Profivertrag mit Sportdirektor Sebastian Kehl (BVB)..Copyright:.Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA.Rheinlanddamm 207-209.44137 Dortmund..(NO IPTC-stripping allowed).EDITORIAL USE ONLY
27.03.24

Sonstige

BVB bindet Eigengewächs Kjell Wätjen langfristig

Kjell Wätjen (18) hat am Mittwoch seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Der BVB bindet sein Top-Talent damit vorzeitig bis zum 30. Juni 2028. Bereits seit der U10 läuft der deutsche Junioren-Nationalspieler für Schwarzgelb auf.

„Kjell hat sich in den vergangenen Jahren toll entwickelt und sich diesen Schritt absolut verdient. In unserer U19 hat er sowohl in der Bundesliga als auch in der UEFA Youth League durch starke Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und sich kontinuierlich an den Profikader herangearbeitet. Seine Entwicklung sehen wir noch lange nicht am Ende“, sagt Sportdirektor Sebastian Kehl. 

Wätjens BVB-Geschichte liest sich wie ein wahr gewordener Kindheitstraum. Als Teilnehmer eines Osterferienkurses in der „BVB Evonik Fußballakademie“ fiel sein großes Talent bereits im Jahr 2014 auf. Ein Jahr später schaffte er den Sprung in das Nachwuchsleistungszentrum, wurde für U-Nationalmannschaften des DFB nominiert, feierte 2023 gemeinsam mit seinen Teamkollegen den Gewinn der U17-Europameisterschaft und gehört seit dem Wintertrainingslager 2024 in Marbella regelmäßig der Trainingsgruppe von BVB-Cheftrainer Edin Terzic an. Sebastian Kehl betont: „Uns freut es sehr, dass es uns als Verein gelungen ist, Kjell durch die sehr gute Arbeit in unserem NLZ von klein auf bis zu diesem Punkt entwickelt zu haben. Nun folgen die ersten Schritte im Herren-Fußball, und wir trauen Kjell auf jeden Fall zu, sich mit seinen Qualitäten und seiner Persönlichkeit bei unseren Profis zu etablieren“.

Wätjen sagt: „Obwohl ich noch sehr jung bin, darf ich bereits viele Jahre für meinen Herzensverein spielen – und ich habe richtig Bock, dies auch in den nächsten Jahren bei den Großen zu dürfen.”

Weitere News