Borussia Dortmund feierte im letzten Bundesligaspiel von Marco Reus im schwarzgelben Trikot einen ungefährdeten 4:0-Sieg gegen Absteiger Darmstadt 98. Dabei leitete der 34-Jährige den Sieg mit einem Assist und einem traumhaften Freistoß selbst ein. Nach dem Seitenwechsel schraubten dann die Joker Julian Brandt und Donyell Malen das Ergebnis bei 21:7 Torschüssen in eine auch verdiente Höhe. Die Fakten zum Spiel.

Geliefert: In seinem 294. und letzten Bundesliga-Spiel für den BVB verabschiedete sich Marco Reus mit einem Tor (einem traumhaft verwandelten Freistoß) sowie den meisten Torschüssen aller Spieler (fünf). In der 82. Minute wurde er unter dem Jubel des ganzen Stadions sowie einem Spalier seiner Mannschaft ausgewechselt. Reus war in dieser Saison an zwölf Treffern beteiligt (sechs Tore, sechs Vorlagen). Fast die Hälfte dieser Scorerpunkte sammelte er in den letzten beiden Heimspielen gegen Augsburg und Darmstadt (zwei Tore, drei Assists). Zum achten Mal verwandelte er in der Bundesliga einen Freistoß direkt – und dies stets im BVB-Trikot. Von den noch aktuellen Bundesliga-Spielern gelang dies nur Wolfsburgs Maximilian Arnold einmal öfter.

Top-Torschütze: Mit 13 Treffern ist Donyell Malen alleiniger Top-Torschütze des BVB in dieser Bundesliga-Saison. Er traf fast so oft wie in seinen beiden vorherigen Spielzeiten zusammen (14-mal).

Top-Scorer und -Joker: Julian Brandt erzielte sein siebtes Saisontor, dazu gesellen sich elf Torvorlagen. An 18 Treffern war er also direkt beteiligt, ist nach Niclas Füllkrug bester Scorer der Borussen und stellte im BVB-Dress eine neue persönliche Saisonbestmarke auf. Bei seinem insgesamt 65. Bundesliga-Tor war Julian Brandt zum 15. Mal als Einwechselspieler erfolgreich, kein anderer aktueller Bundesliga-Profi markierte so viele Jokertore.

Ohne Fehlpass: Rechtsverteidiger Julian Ryerson leistete sich keinen Fehlpass.

Gute Standards: 18 Tore nach ruhenden Bällen überbieten nur Bayern und Bayer.

Torgefährliche Verteidiger: Ian Maatsen sorgte für das zwölfte Tor eines BVB-Verteidigers in dieser Bundesliga-Saison. Die Borussen stellen damit die torgefährlichste Abwehrreihe der Liga. Der Maatsen-Treffer war zugleich das 200. Bundesliga-Tor unter Trainer Edin Terzic.

Kein Ausrutscher: Borussia Dortmund hat seit über sieben Jahren nicht mehr gegen ein Tabellenschlusslicht der Bundesliga verloren und seitdem neun Siege und vier Remis verbucht.