Bild

Amand Theis
Ich bin 71 Jahre alt und seit fünf Jahren im Ruhestand. Aber wie heißt es so schön: Wer rastet, der rostet. Und so bin ich seit Herbst 2020 als Trainer des Walking-Football-Teams beim BVB dabei. In meiner Jugend durfte ich siebenmal in der Jugend-Nationalmannschaft des DFB spielen. Mit 18 Jahren unterschrieb ich meinen ersten Profivertrag beim 1.FC Nürnberg und konnte meinen Traum, Fußballprofi zu werden, erfüllen. Anschließend spielte ich zwischen 1972 und 1977 für die Kickers aus Offenbach, von 1977 bis 1980 für Borussia Dortmund und zwischen 1980 und 1984 für Fortuna Düsseldorf. Nach 298 Erstliga- und 120 Zweitligaspielen beendete ich meine aktive Karriere und besitze nun seit 1984 die DFB-Trainer-A-Lizenz. Walking Football ist eine großartige Sache für Menschen über 60, die sich noch bewegen wollen und können. Es tut gut, die Kommunikation untereinander zu pflegen und gleichzeitig hochmotiviert in die Trainingseinheiten zu gehen. Ich merke, dass alle, die dabei sind, riesigen Spaß haben. Es ist eine positive Energie bei den Trainingseinheiten zu spüren. Dies macht mich glücklich und ich bin bei den Einheiten selbst glücklich, wenn alles perfekt abläuft.

Bild

Peter Wongrowitz:
Ich bin 69 Jahre alt und seit 2001 im Besitz der Fußball-Lehrer-Lizenz. Als Spieler war ich unter anderem vier Jahre bei den BVB-Amateuren. Da ich dem BVB seitdem immer verbunden geblieben bin, war ich von 1990 bis 2002 Nachwuchstrainer beim BVB und von 2002 bis 2010 als Scout von Borussia Dortmund international unterwegs. Anschließend war ich Trainer beim KFC Uerdingen und in Kaan Marienborn, so blicke ich mit Stolz auf meine Trainerkarriere im Profi-Fußball zurück. Da mich das Trainerdasein immer noch antreibt und es mir viel Spaß macht, trainiere ich derzeit die C-Junioren in Brünninghausen, bin Trainer in der Fußballschule Michael Rummenigge und Trainer der Walking Football Mannschaft von Borussia Dortmund. Alle Teilnehmer und die Personen im Hintergrund sind mit so viel Engagement dabei, dass es einfach Spaß und Freude macht, dabei zu sein.