1und1Logo

Suche

Social-Media-Navigation

Instagram Twitch

Sprachnavigation

Account-Navigation

Panama

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung gemäß Art. 12 ff Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Bereich der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA

für das Projekt Panama

I. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten aber auch der Schutz von Zuschauer*innen gegen strafbare Handlungen oder Ordnungswidrigkeiten z.B. vor Diskriminierungen, Beleidigungen oder andere gezielte Übergriffe ist uns ein Anliegen. Da es immer wieder zu solchen „Übergriffen“ kommt, haben wir das Panamaprojekt ins Leben gerufen, um präventiv aber auch deeskalierend zum Schutz der Betroffenen eingreifen zu können. Dazu stellen wir Schutzräume und Betreuer*innen bereit. Auf Wunsch der Betroffenen werden Polizei und Staatsanwaltschaft hinzugezogen. Im Rahmen der Prävention und um Angreifer ermitteln zu können, werden Daten von Betroffenen, Zeugen und Informationen zu potenziellen Täter*innen erhoben und verarbeitet. Bei all unseren Maßnahmen halten wir uns streng an die datenschutzrechtlichen Vorgaben. Der Zugriff zu diesen Daten steht nur unseren Mitarbeiter*innen zur Verfügung, die in diesem Projekt eingesetzt sind. Unabhängig von den speziellen Informationen hier, finden Sie die allgemeine Datenschutzerklärung des Konzerns unter https://www.bvb.de/Datenschutz/Webseite-bvb.de . Der grundsätzliche Umgang mit Newsletter, technischer Datenschutz & Social Media oder sonstigem IT-Kontakt wird unter https://www.bvb.de/Datenschutz/BVB-Social-Media ausführlich dargestellt und es erfolgen Hinweise bei jeder Kontaktaufnahme.

II. Name und Anschrift der Verantwortlichen

Die Verantwortliche im Sinne der europäischen Datenschutz-Grundverordnung ist die
Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA (fortan: BVB)
Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 - 90 20 0
E-Mail: datenschutz@bvb.de
Website: www.bvb.de

III. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Sie erreichen den Datenschutzbeauftragten unter:
Rechtsanwalt Ulf Haumann, LL.M.
c/o Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 - 90 20 0
E-Mail: datenschutz@bvb.de
Website: www.bvb.de

IV. Konkretes zu Ihren Daten

Wir erheben und nutzen im Panamaprojekt folgende personenbezogene Daten Betroffener und Zeug*innen

  • Name
  • Geburtsdatum
  • Anschrift
  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer

Zusätzlich verarbeiten wir Informationen zu Personen (z.B. Täterbeschreibungen), die unter Verdacht stehen, Übergriffe auf Betroffene unternommen zu haben.

V. Zweck der Datenverarbeitung

Im Einzelnen dient die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten folgenden Zwecken

  • der Prävention durch die Identifizierung potenzieller Täter*innen, z.B. zur Verhängung von Stadionverboten
  • der Erleichterung der Täterermittlung
  • dem Sammeln von Informationen der Geschädigten und Zeug*innen.

Grundsätzlich werden die Angaben von Geschädigten und Zeug*innen nicht ohne deren ausdrückliche Einwilligung erhoben und weitergegeben. Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr benötigt werden, in der Regel, wenn die Sachverhaltsaufklärung abgeschlossen ist oder Polizei und Staatsanwaltschaft die Strafverfolgung übernommen haben. Angaben zu potenziellen Täter*innen werden vorgehalten, um Sanktionen, z.B. Stadionverbote verhängen und durchsetzen zu können. Zur Evaluierung werden statistische Daten zu Vorfällen in anonymisierter Form vorgehalten.

VI.      Rechtsgrundlage

1.Berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO

Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten im Rahmen unseres berechtigten Interesses an einem sicheren Stadionbesuch für alle Zuschauer*innen. Unser Interesse gilt insbesondere der Verfolgung und Vermeidung von Straftaten und in diesem Zusammenhang auch der Verhängung und Durchsetzung von Stadionverboten gegen auffällige Aggressor*innen. Entgegenstehende Interessen potenzieller Täter*innen daran, weiterhin unbehelligt Übergriffe auf andere Menschen zu begehen, sind dagegen nicht schützenswert, was sich letztlich schon aus dem Erwägungsgrund 47 DSGVO ergibt, der dies schon in der Betrugsprävention so vorsieht.

2.Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die verantwortliche Stelle ist in Bezug auf Angaben von Zeug*innen und Betroffenen deren vorherige Einwilligung, die grundsätzlich beigezogen wird, sobald ein Vorfall gemeldet wird.

VII.     Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten löschen wir, sobald wir sie nicht mehr zur unserer Sicherungspflichten gebraucht werden, z.B. wenn ein Täter nicht mehr ermittelt werden kann oder – im Hinblick auf Zeugen und Betroffene – Polizei oder Staatsanwaltschaft die Strafverfolgung übernehmen.

VIII.   Datenübermittlung

Grundsätzlich werden diese Daten nicht weitergegeben, es sei denn mit Einwilligung Betroffener oder Zeug*innen an Polizei und Staatsanwaltschaft.

IX.  Datensicherheit

Nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben des Art. 32 DSGVO haben wir geeignete technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau für die im Rahmen dieses Projektes zu verarbeitenden personenbezogenen Daten zu gewährleisten.

X.        Ihre Rechte

Als betroffene Person haben Sie grundsätzlich

  • das Recht auf Auskunft über Ihre verarbeitenden Daten nach Art. 15 DSGVO,
  • das Recht auf Berichtigung Ihrer Daten nach Art. 16 DSGVO, sofern wir unrichtige Angaben zu Ihrer Person verarbeiten
  • das Recht auf Löschung Ihrer Daten nach Art. 17 DSGVO, sofern wir die Daten nicht mehr benötigen und keine gesetzlichen Aufbewahrungszwecke dagegenstehen
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten nach Art. 18 DSGVO, falls und solange Ihre Einwände gegen die Datenverarbeitung noch nicht geklärt wurden sowie
  • das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten nach Art. 21 DSGVO, wenn wir Ihre Daten im Rahmen unseres überwiegenden Interesses verarbeiten. Das ist vor allem dann der Fall, wenn in Ihrem Fall unseren und öffentlichen Interessen überragende persönliche Interessen Ihrerseits der Datenverarbeitung entgegenstehen. Sicherheitsmaßnahmen gehen allerdings persönlichen Interessen grundsätzlich vor.
  • Das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO), also der Landesbeauftragten für Informationsfreiheit und Datenschutz (LDI) (https://www.ldi.nrw.de/).

All diesen Rechten kommen wir stets nach. Sofern Sie dazu nähere Auskünfte wünschen, stellen wir Ihnen diese gern bereit. Dazu wenden Sie sich bitte an unseren oben genannten Datenschutzbeauftragten.

Den vollständigen Text der DSGVO finden Sie unter https://dsgvo-gesetz.de/