Vor genau zwei Jahren, am 24. Februar 2022, hat Russland seinen völkerrechtswidrigen Invasionskrieg gegen die Ukraine begonnen, der seither zahlreiche Opfer gefordert hat.

Erstmals seit Jahrzehnten ist Europa seitdem wieder Schauplatz einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen unabhängigen Staaten – auch heute noch dauert der Angriff Russlands mit zunehmender Härte und Zerstörung an. Nach Angaben des UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees) haben über 13 Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer seit Kriegsausbruch ihr Land verlassen, über sechs Millionen davon sind in europäische Nachbarstaaten geflüchtet. Uns alle machen die Bilder aus der Ukraine und das große Leid der Zivilbevölkerung nach wie vor sehr betroffen. 

Borussia Dortmund hat diesen Akt der Aggression nicht nur eindeutig verurteilt. Dem BVB war es vom ersten Moment an – und ist es weiterhin – ein Anliegen, mit konkreten Maßnahmen zu helfen. Gemeinsam mit der gesamten schwarzgelben Familie und Partnerorganisationen wurden seit Kriegsbeginn eine Reihe an unterstützenden Maßnahmen für die vom Krieg betroffenen Menschen in die Wege geleitet. Im Folgenden findet sich eine Übersicht dazu. 

Dortmunder Hilfsbündnis: 160 Tonnen Unterstützung für die Ukraine 

Gemeinsam mit der BVB-Fan- und Förderabteilung, dem Fan-Projekt Dortmund e.V., dem Fanzine schwatzgelb.de und dem Bündnis Südtribüne Dortmund startete Borussia Dortmund eine großangelegte Spendenkampagne. Unter anderem haben die Profis, Mitglieder, Fans und Mitarbeitende des BVB zu einer gemeinsamen Spendenaktion beigetragen, um mit den Partnerorganisationen Libereco und Vostok SOS die ersten 160 Tonnen medizinische Hilfsgüter auf den Weg in die Ukraine zu bringen. Ein Teil der zusammengekommenen Spendensumme wurde für den Großeinkauf von medizinischen Hilfsmitteln genutzt, die direkt in die Ukraine gebracht und dort von Libereco genutzt wurden. 

Mehr Informationen zu dieser Aktion gibt es hier zum Nachlesen.  

Solidarität mit der Ukraine – BVB spielt mit Sondertrikot 

Als weiteres Zeichen für den Frieden und die Unterstützung der Menschen in der Ukraine haben die Profis von Borussia Dortmund die Partie gegen Arminia Bielefeld in einem Trikot bestritten, auf dem das 1&1-Logo in Blau und Gelb abgebildet war. Auch die Kapitänsbinde war in den ukrainischen Landesfarben gehalten – das Trikot zudem auch mit dem Zusatz #StandWithUkraine versehen. Die Reinerlöse aus den Verkäufen des Sondertrikots in beiden Versionen (Heim und Auswärts) wurden gespendet. 

Mehr Informationen zu dieser Aktion gibt es hier.

Benefizspiel gegen Dynamo Kyiv 

Im April 2022 setzten der BVB und der 16-malige ukrainische Meister Dynamo Kyiv mit einem Benefizspiel im Dortmunder SIGNAL IDUNA PARK ein Zeichen für den Frieden. Viel wichtiger als die 2:3-Niederlage aus Sicht von Schwarzgelb waren an diesem Abend ganz andere Zahlen: Insgesamt 400.000 Euro brachte die Partie ein, mit denen notleidende Menschen in der Ukraine unterstützt werden sollten – 35.000 Zuschauer fanden den Weg ins Stadion, um ihren solidarischen Beitrag zu leisten. „Wir stehen an der Seite der Ukrainer, haben gemeinsam mit der BVB-Familie schon viele Tonnen Hilfsgüter in das Land gebracht und möchten nun auch Geld sammeln“, sagte Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke.

Ukrainerinnen und Ukrainer konnten Freikarten für das Spiel buchen, allen Fans wurden Solidaritätsarmbänder angeboten, deren Erlöse ebenfalls gespendet wurden. „Stop War“ stand zudem auf den Banden, vor dem Anstoß lief die ukrainische Nationalhymne. Ein emotionaler und denkwürdiger Abend für alle Beteiligten, der vor allem auf ukrainischer Seite für einen kleinen Lichtblick in sonst trüben Tagen sorgte. 

Mehr Informationen zum Benefizspiel gibt es hier.

Erfolgreiche Packaktion für die Ukraine 

In enger Zusammenarbeit mit der Hilfs- und Partnerorganisation Libereco wurde im Sommer 2022 unter der Westtribüne des SIGNAL IDUNA PARK dank Dutzender helfender Hände eine großangelegte Packaktion für die Ukraine umgesetzt. Fast 2000 verpackte Kartons mit Sach- und Lebensmitteln für Erwachsene und Kinder, mehr als 100 Helferinnen und Helfer an zwei Tagen und jede Menge Einsatz und Engagement – so las sich die Bilanz der Aktion zugunsten der notleidenden Bevölkerung in der Ukraine.  

Alle Informationen zu dieser Aktion finden sich hier.

Dortmunder Hilfspakete erreichen Ukraine 

Nach langer Reise erreichten große Teile der im Juli 2022 gepackten Hilfspakete einige der vom Krieg betroffenen Regionen. Konkret konnte die von Libereco und dem BVB auf den Weg gebrachte humanitäre Hilfe an Menschen in den Gebieten Oblast Charkiw, Oblast Winnyzja, Oblast Tscherkassy und der Oblast Mykolajiw verteilt werden.

Unsere Partnerorganisation Libereco - Partnership for Human Rights sammelt weiterhin Spenden für humanitäre Hilfe im ukrainischen Kriegsgebiet.

Weitere unterstützende Maßnahmen sind in Planung.