Niclas Füllkrug ist bei der Europameisterschaft im Sommer in Deutschland dabei. Nach der offiziellen Bestätigung am Dienstagmorgen beantwortete er die Fragen der Journalisten und blickte auch auf das Champions-League-Finale.

Niclas Füllkrug über den Kontakt zu Bundestrainer Julian Nagelsmann:
„Es war ein schleichender Prozess über das vergangene Jahr. Beim letzten Lehrgang war schon klar, was meine Rolle ist, wo ich gebraucht werde. Auch da hat man mir schon ein gutes Gefühl für die EM gegeben. Zwischendurch gab es Kontakt. Dann habe ich noch eine Nachricht bekommen, die finale Bestätigung. Ich freue mich sehr darüber, bin extrem dankbar und schaue voller Euphorie auf die nächsten zwei Monate.“

… den ebenfalls nominierten Nico Schlotterbeck: 
„Er hat es sich verdient, sonst hätte es der Bundestrainer nicht gemacht. Ich freue mich riesig für ihn. Es ist schön für mich, einen Dortmunder dabei zu haben. Es ist schön für ihn, sich so für diese Saison belohnen zu können.“ 

… die Heim-EM und das Champions-League-Finale: 
„So viel Zufall kann es nicht gewesen sein. Wenn du dich auf dem Niveau durchsetzt, konstant deine Leistungen bringst, triffst und auf eine gewisse Art und Weise vielleicht herausstichst, ist das eine Leistung, auf die ich stolz bin. Das funktioniert nur, wenn du ein funktionierendes Team um dich herum hast. Da spielen viele Faktoren eine Rolle. Es gab und gibt viele Weltklasse-Spieler, die nie ein Champions-League-Finale gespielt haben, nie eine Heim-EM. Dass das zeitlich genau in meine Karriere fällt, ist ein Segen. Dafür bin ich sehr dankbar. Jetzt kommen zwei Monate, die karrieretechnisch kaum noch zu toppen sein werden.“

… das Spiel gegen Darmstadt und den Abschied von Marco Reus: 
„Es ist das letzte Pflichtspiel vor dem Champions-League-Finale. Wir werden alles daransetzen, ein gutes Spiel zu machen. Wir wollen den Zuschauern einen schönen Abschluss im SIGNAL IDUNA PARK schenken. Wir wollen Marco einen unvergesslichen Abschied schenken. Das wird ein toller Tag. Wir werden voll fokussiert daran gehen und wollen unbedingt ein gutes Spiel machen.“

… das Finale in Wembley:
„Wir hatten ein paar Tage frei und konnten runterkommen. Du spielst ein Halbfinale, der Körper ist darauf vorbereitet und danach hat man das Gefühl, dass die Spannung abfällt. Jetzt sind wir wieder zusammen und wollen uns auf dieses Spiel vorbereiten, um eine Topleistung zu bringen.“
Aufgezeichnet von Christina Reinke