Endspurt im Jahr 2023: Sechs Spiele stehen für Borussia Dortmunds Profis noch bis Weihnachten an. In allen drei Wettbewerben Bundesliga, DFB-Pokal und UEFA Champions League ist Schwarzgelb gefordert.

Sonntag, 3. Dezember (17:30 Uhr): Bayer Leverkusen – BVB
Am ersten Advent muss der BVB zum Tabellenführer: Bayer Leverkusen ist wettbewerbsübergreifend in dieser Saison noch ungeschlagen und liegt mit elf Siegen und einem Unentschieden (gegen Bayern München) an der Spitze der Bundesliga. In den vergangenen beiden Spielzeiten nahm der BVB jeweils die drei Punkte mit nach Dortmund: Im Januar dieses Jahres gewann Schwarzgelb auswärts mit 2:0, im September 2021 mit 4:3.

Mittwoch, 6. Dezember (20:45 Uhr): VfB Stuttgart – BVB
Schnelles Wiedersehen mit dem VfB Stuttgart: Erst Mitte November war der BVB bei den Schwaben zu Gast und unterlag in der Bundesliga mit 1:2. Jetzt kommt es im Achtelfinale des DFB-Pokals zum erneuten Duell. Im DFB-Pokal trafen beide Mannschaften bislang fünfmal aufeinander, davon dreimal in Stuttgart und zweimal in Dortmund. Schwarzgelb gewann drei der Pokalduelle, darunter auch das bislang letzte im Februar 2016, als der BVB im Viertelfinale auswärts mit 3:1 siegte.

Samstag, 9. Dezember (18:30 Uhr): BVB – Rasenballsport Leipzig
Der Tabellennachbar ist zu Gast. Der BVB liegt aktuell mit 24 Punkten auf dem vierten Rang, Leipzig mit einem Zähler weniger auf Platz fünf. Siebenmal traten die Sachsen bislang in Dortmund an, viermal gewann der BVB (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). Beim jüngsten Aufeinandertreffen im März trugen Marco Reus und Emre Can mit ihren Toren zum 2:1-Sieg bei.

Mittwoch, 13. Dezember (21 Uhr): BVB – Paris Saint-Germain
Am Mittwochabend hat sich der BVB mit einem 3:1-Sieg in Mailand vorzeitig für das Achtelfinale in der UEFA Champions League qualifiziert. Schwarzgelb führt die Tabelle mit zehn Punkten an, Paris folgt mit sieben Zählern auf Rang zwei. Beim Aufeinandertreffen im SIGNAL IDUNA PARK geht es um den Gruppensieg: Bei einem Sieg oder einem Unentschieden würde der BVB als Tabellenerster ins Achtelfinale einziehen. Paris muss gewinnen, um die Borussia zu überholen.

Samstag, 16. Dezember (15:30 Uhr): FC Augsburg – BVB
Anfang Oktober war Schluss in Augsburg für Enrico Maaßen, der zuvor die U23 des BVB trainiert hatte. Nach einer Niederlage gegen Darmstadt war der FCA auf den 15. Tabellenplatz abgerutscht. Anschließend übernahm Jess Thorup das Traineramt und startete mit zwei Siegen (gegen Heidenheim und Wolfsburg). In mittlerweile sechs Spielen holte er drei Siege und drei Unentschieden und führte die Augsburger auf den zehnten Rang.

Dienstag, 19. Dezember (20:30 Uhr): BVB – 1. FSV Mainz 05
Auch beim 1. FSV Mainz 05 hat es in dieser Saison schon einen Trainerwechsel gegeben. Nach wettbewerbsübergreifend zehn sieglosen Spielen, dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz und dem Pokal-Aus gegen den Zweitligisten Hertha BSC trat Bo Svensson Anfang November zurück. Seither wird die Mannschaft vom vormaligen Mainzer U23-Trainer Jan Siewert betreut, der ebenfalls eine BVB-Vergangenheit hat: Zwischen 2017 und 2019 leitete er die schwarzgelbe U23 an. In bislang drei Spielen unter Siewert holten die Mainzer Profis einen Sieg und zwei Unentschieden.
Christina Reinke