Borussias Nachwuchs-Teams eilen von Sieg zu Sieg: Die U19 bezwang Arminia Bielefeld nach einer starken Willensleistung mit 3:1 und baute ihren Vorsprung in der A-Junioren-Bundesliga West gegenüber Verfolger Schalke 04 (1:1 in Paderborn) auf 14 Punkte aus. Die U17 rückte mit einem 5:0-Erfolg bei Viktoria Köln auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Gegenüber dem Derby auf Schalke hatte U19-Trainer Mike Tullberg seine Startformation auf vier Positionen verändert. Marlon Zacharias ersetzte im Tor den erkrankten Robin Lisewski, Elias Benkara verteidigte zentral neben Nico Adamczyk, William Rashidi übernahm die rechte Defensiv-Position, Tyler Meiser und Almugera Kabar nahmen zunächst auf der Bank Platz. Rafael Lubach fehlte gesperrt. Ousmane Diallo begann auf der linken offensiven Außenbahn, Cole Campbell rechts, und Vincenzo Onofrietti ging ins Mittelfeld zurück. 

Nach 38 Minuten sah sich Mike Tullberg allerdings gezwungen, personelle Korrekturen vorzunehmen. Er reagierte mit einem Dreifachwechsel, auch um seine Mannschaft wachzurütteln, die holprig begonnen und nachlässig verteidigt hatte. Kabar, Meiser und Alex Niziolek lösten Adamczyk, Korzynietz und Diallo ab. Bielefeld hatte einen Abwehrfehler in der siebten Minute durch Niklas Möllers zum 1:0 genutzt, der BVB fand nur schwer in die Spur und zu seinem gewohnten Kombinationsfußball. Der 1:1-Ausgleich durch Kjell Wätjen (37.) entsprang eher dem Zufall als einem durchdachten Spielzug.

Nach dem kräftezehrenden Programm der vergangenen Wochen waren die Beine der Dortmunder Spieler schwer geworden, es fehlten Frische, Leichtigkeit und Spielfreude gegen die mutigen und zweikampfstarken Bielefelder. So musste Marlon Zacharias, der sich ein Sonderlob seines Trainers verdiente, einige Male auf der Hut sein, und im gegnerischen Strafraum ließen die Borussen Chancen liegen. Kjell Wätjen gelang erst in der 83. Minute nach Zuspiel von Niziolek der umjubelte Treffer zum 2:1. Der unermüdlich arbeitende Paris Brunner verwandelte einen an ihm verursachten Foulelfmeter in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand.

„Man hat gemerkt, dass die Jungs müde waren. Aber sie haben Moral bewiesen und gekämpft. Kjell Wätjen und Paris Brunner waren unsere Unterschiedsspieler“, resümierte Mike Tullberg, der in der 85. Minute Filippo Mane zu seinem Comeback nach fast fünfmonatiger Pause verhalf.

Am kommenden Sonntag gastiert der BVB bei Borussia Mönchengladbach. Es fehlt dann der wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrte William Rashidi.

U19: Zacharias – Rashidi, Benkara, Adamczyk (38. Meiser), Korzynietz (38. Kabar) – Wätjen, Onofrietti (84. Mane) – Campbell (69. Ubani), Krevsun, Diallo (38. Niziolek) – Brunner

Marco Lehmann lobt starke erste Halbzeit

Marco Lehmanns U17 nutzte die Steilvorlage, die ihnen am Tag zuvor der SC Paderborn mit dem überraschenden 2:1-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 gegeben hatte, und arbeitete sich mit einem ungefährdeten 5:0 bei Viktoria Köln auf den zweiten Tabellenplatz vor, mit dem sie sich für die Spiele um die Deutsche Meisterschaft qualifizieren würde. 

Neben den Punkten und einem vor allem im ersten Durchgang fehlerlosen Spiel freute sich Lehmann über das gelungene Debüt von Thierry Fidjeu-Tazemeta, der in der 65. Minute eingewechselt wurde und später zum 4:0 erfolgreich war. Torjäger Diego Ngambia feierte nach monatelanger Verletzungspause in der 72. Minute sein Comeback.

„Die erste Halbzeit war in allen Phasen top“, lobte Lehmann. Die Abwehr verteidigte die langen Bälle des Gegners resolut und konzentriert, in der Offensive spielte die Mannschaft zielstrebig. Eine tolle Kombination über Tim Degener und Nick Cherny schloss Valon Cena nach 16 Minuten mit dem Führungstreffer ab. Luca Riedl ließ nach einer Ecke das 2:0 folgen (23.), und Justin Hoy schraubte das Halbzeitergebnis mit einem Distanzschuss auf 3:0 (41.).

Nach dem Wechsel schaltete der BVB einen Gang zurück, das Team ließ allerdings auch keine gegnerischen Chancen zu. „Die ersten 25 Minuten haben mir nicht gefallen, weil wir zu wenig investiert hatten. Unter dem Strich war es aber eine richtig gute Leistung“, bilanzierte Marco Lehmann. Treffer Nummer fünf resultierte aus einem Distanzschuss des eingewechselten Joshua Burstedde.

Die U17 muss ihren zweiten Tabellenplatz am Sonntag (3.3., 11 Uhr) gegen Fortuna Düsseldorf verteidigen.

U17: Herdes – Cena (72. Ngambia), Riedl, Reggiani, Feddersen – Kaba, Degener (80. Schwarz), Blaszczyk, Fleck (65. Fidjeu-Tazemeta) – Hoy 72. Burstedde), Cherny
(wiwi)